Aktuelles

ZdK-Präsident Prof. Dr. Thomas Sternberg

ZdK-Präsident Prof. Dr. Thomas Sternberg © ZdK

ZdK-Präsident Sternberg: "Beim Asylstreit nicht das Schicksal der Menschen aus dem Blick verlieren"

Freitag, 6. Juli 2018

Am fünften Jahrestag des Besuches von Papst Franziskus auf Lampedusa hat der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, dazu aufgefordert, sich in der öffentlichen Debatte über Flucht und Asyl wieder darauf zu besinnen, dass es nicht nur um technische und rechtliche Fragen gehen darf. "Wir müssen dahin zurückkommen, dass wir über konkrete Menschen und ihre Schicksale sprechen. Es kann uns nicht gleichgültig sein, wenn Menschen massenhaft im Mittelmeer ertrinken", so Sternberg vor dem Hauptausschuss des ZdK am Freitag, dem 6. Juli 2018.

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

 


 

Prof. Dr. Thomas Sternberg

Prof. Dr. Thomas Sternberg © ZdK/Nadine Malzkorn

"Prüfung für Humanität der Gesellschaft"

Donnerstag, 5. Juli 2018

ZdK-Präsident Prof. Dr. Thomas Sternberg kritisiert deutlich die Wortwahl bei der Flüchtlingsdebatte: "Ich wundere mich über die Gefühlskälte, mit der das Ertrinken von Flüchtlingen in der öffentlichen Debatte hingenommen wird."

Das komplette Interview im DLF finden Sie hier zum Nachhören und hier zum Nachlesen.

 


 

Prof. Dr. Thomas Sternberg

Prof. Dr. Thomas Sternberg © ZdK/Benedikt Plesker

Wie ein Asylstreit die Poltitik spaltet - Ein Interview mit Prof. Thomas Sternberg

Mittwoch, 27. Juni 2018

Vor dem am Donnerstag beginnenden EU-Gipfel in Brüssel zur Flüchtlingspolitik warnt ZdK-Präsident Thomas Sternberg vor nationalen Alleingängen. Er mahnt vielmehr eine Rückbesinnung auf das christliche Wertefundament Europas an.

Das komplette Interview im Domradio finden Sie hier.

 


 

ZdK-Präsident Prof. Dr. Thomas Sternberg

ZdK-Präsident Prof. Dr. Thomas Sternberg © ZdK

ZdK Präsident Sternberg begrüßt Veröffentlichung der Orientierungshilfe

Mittwoch, 27. Juni 2018

Zu dem heute bekannt gewordenen Beschluss der Deutschen Bischofskonferenz erklärt der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Prof. Dr. Thomas Sternberg:

"Ich bin sehr erleichtert, dass die sogenannte 'Handreichung' jetzt als Orientierungshilfe vorliegt und wünsche mir, dass möglichst viele Bischöfe die Pastoral in ihren Diözesen danach ausrichten. Dies ist ein Weg, die von Papst Franziskus ausdrücklich gewünschte Geschlossenheit der Kirche in Deutschland zu verwirklichen."

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

 


 

Birgit Mock, Sprecherin des ZdK-Sachbereichs Familie

Birgit Mock, Sprecherin des ZdK-Sachbereichs Familie © ZdK/KNA

Werbeverbot für Abtreibung erhalten

Dienstag, 26. Juni 2018

In dem aktuellen Material- und Informationsdienst des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), "SALZKÖRNER", legt die familienpolitische Sprecherin des ZdK, Birgit Mock, aus aktuellem Anlass dar, aus welchen Gründen und mit welchem Ziel sich das ZdK gegen die Abschaffung und für eine unveränderte Beibehaltung des im § 219a StGB geregelten Werbeverbotes für Abtreibungen ausspricht.

Den Artikel finden Sie hier zum Download.

 


 

Ein Erinnerungsbuch für alle

Bildband zum Rückblick auf den Katholikentag Münster im Aschendorff Verlag erschienen

Donnerstag, 21. Juni 2018

Ausdrucksstarke und stimmungsvolle Bilder aus der Zeit der Vorbereitung bis zum Hauptgottesdienst erzählen von einem besonderen 101. Deutschen Katholikentag in Münster. In dem kürzlich erschienenen Buch "Katholikentag Münster 2018. Ein Rückblick in Bildern" stellte Johannes Loy, Feuilleton-Chef der Westfälischen Nachrichten/Zeitungsgruppe Münsterland, die Eindrücke der Großveranstaltung zusammen. Die Aufnahmen der Bildredakteure der Westfälischen Nachrichten/Zeitungsgruppe Münsterland ausgeschmückt mit Loys Texten bilden einen lebendigen Rückblick auf das Großereignis im vergangenen Mai.

Die komplette Meldung und den Link zur Bestellung finden Sie hier:


 

Hier kommen die Namen von Links nach rechts: Pawel Kossey/Slowakei, Lillian Kristensen/Dänemark, John Mossop/Schweden, Präsidentin Josian Caproens/Belgien, Alexandra Viana Lopes/Portugal, Johan Smartt/Großbritannien, Camino Canon Loyes/Spanien

Hier kommen die Namen von Links nach rechts: Pawel Kossey/Slowakei, Lillian Kristensen/Dänemark, John Mossop/Schweden, Präsidentin Josian Caproens/Belgien, Alexandra Viana Lopes/Portugal, Johan Smartt/Großbritannien, Camino Canon Loyes/Spanien © ZdK/Abmeier

Tagung des Europäischen Laienforums in Lissabon

Am vergangenen Wochenende (15. – 17. Juni) ist das Europäische Forum der Nationalen Laienkomitees (ELF) in Lissabon/Portugal zu seiner alle zwei Jahre stattfindenden Studienversammlung zusammengekommen. Anlässlich des 70. Jahrestages der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte haben sich die Delegierten aus 18 Ländern, darunter auch eine Delegation des ZdK, mit dem Thema „Menschenrechte, christliche Werte und katholische Soziallehre“ befasst und hierzu eine Erklärung verabschiedet. Darüber hinaus wurde ein neuer Lenkungsausschussgewählt. Neue Präsidentin ist Josian Caproens aus Belgien.

 Den Wortlaut der Erklärung finden Sie hier:

© ZdK/Bolzenius

Arbeitsgemeinschaft katholischer Organisationen wählt neuen Vorstand 

Christiane Fuchs-Pellmann ist die neue Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft katholischer Organisationen Deutschlands (AGKOD). Am Samstag, dem16. Juni 2018, hat sie die 26. Delegiertenversammlung mit sehr großer Mehrheit für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt. Fuchs-Pellmann ist Bundesgeschäftsführerin des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB).

Zu Stellvertretern wurden Thomas Andonie, Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), und Matthias Dantlgraber, Familienbund der Katholiken, gewählt. 

Zum Vorstand gehören darüber hinaus folgende acht Personen: 

Antkowiak, Thomas (Bischöfliches Hilfswerk Misereor)

Buttgereit, Stephan (Kath.Verband für soziale Dienste in Deutschland (SKM))

König, Gerold (pax christi – Deutsche Sektion)

Lehmann, Brigitte (Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands (KAB))

Mersch, Nadine (Sozialdienst katholischer Frauen (SkF))

Söder, Prof. Dr. Joachim (Schönstatt-Bewegung Deutschland)

Vielhaus, Brigitte (Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd))

Vollmer, Ulrich (Kolpingwerk Deutschland)

 

Neu in die Arbeitsgemeinschaft wurden der Katholisches Bibelwerk e.V. und das Netzwerk Diakonat der Frau aufgenommen.

 


 

© ZdK/Bolzenius

Katholische Verbände und Organisationen diskutieren Herausforderungen der digitalen Transformation

Studienteil der Delegiertenversammlung der AGKOD

Digitalisierung als Herausforderung und Chance für katholische Organisationen ist das Thema des Studienteils der 26. Delegiertenversammlung der Arbeitsgemeinschaft der katholischen Organisationen Deutschlands (AGKOD), die am Freitag und Samstag im Kardinal Schulte Haus in Bensberg tagt.

Den kompletten Text finden Sie hier

 


 

Gegen die Einschränkung des Familiennachzugs zu subsidiär Schutzberechtigten

Freitag, 8. Juni 2018 

In einem Brief an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags hat das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft deutscher Familienorganisationen (AGF), der Deutschen Liga für das Kind, dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), der Diakonie Deutschland und dem Verband Entwicklungspolitik Deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO) zur Ablehnung des Gesetzesentwurfs zur Einschränkung des Familiennachzugs zu subsidiär Schutzberechtigten aufgefordert.

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.


Prof. Dr. Thomas Sternberg

Prof. Dr. Thomas Sternberg © ZdK/Benedikt Plesker

ZdK-Präsident zum Brief aus Rom

Montag, 4. Juni 2018 

Zu dem heute bekannt gewordenen Brief aus Rom zur Handreichung der Bischofskonferenz erklärt der Präsident des ZdK, Prof. Dr. Thomas Sternberg:

Kaum ein Land hat so viele konfessionsverbindende Ehen wie Deutschland. Die Familien, denen der Glaube wichtig ist, haben Wege der Eucharistiegemeinschaft in ihren Gemeinden gefunden. Die Familien, ihre Priester und Gemeinden sollen sich nicht verunsichern lassen.

 

ZdK-Präsident Sternberg in der Aktuellen Stunde des WDR


Prof. Dr. Thomas Sternberg MdL

Prof. Dr. Thomas Sternberg MdL © ZdK/Benedikt Plesker

ZdK-Präsident Sternberg zur Kreuzdebatte

Samstag, 2. Juni 2018

"Kreuze in öffentlichen Räumen sind durchaus angebracht", betont ZdK-Präsident Prof. Dr. Thomas Sternberg in einem Tagesschau-Interview. "Das Kreuz ist genau das Gegenteil von Abgrenzungstrategien. Es ist einladend, erinnert an Liebe, Gerechtigkeit und Ausgleich."

Das komplette Interview finden Sie hier.

ZdK-Vizepräsidentin Lücking-Michel im NDR-Interview finden Sie hier.


ZdK-Präsident Sternberg zur Privataudienz bei Papst Franziskus

Montag, 28. Mai 2018

In einer Delegation des NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet (4. v. l.) hat der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Professor Dr. Thomas Sternberg (2. v. l.) heute an einer Audienz mit dem Heiligen Vater teilgenommen. Zu der Gruppe gehörten unter anderem auch die deutsche Botschafterin beim Heiligen Stuhl, Annette Schavan (3. v. l.) und der Schriftsteller Navid Kermani (2. v. r.).

 

Das Sternberg-Interview lesen Sie hier.


Aus der Vollversammlung vom 8./9. Mai 2018 in Münster

Frühjahrsversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK)

8./9. Mai 2018

Nach einem Grußwort von Oberbürgermeister Markus Lewe und dem Lagebericht des ZdK-Präsidenten, Prof. Dr. Thomas Sternberg, wird im Mittelpunkt des Dienstagnachmittags die Verabschiedung des Münsteraner Manifestes "Suche Frieden", mit Blick auf den Katholikentag stehen.

Am Mittwoch berät die Vollversammlung das Thema "Menschenhandel und Zwangsprostitution – unrühmliche Wege zwischen Ost- und Westeuropa" und erinnert in diesem Zusammenhang an die Gründung des Osteuropahilfswerkes Renovabis vor 25 Jahren, die maßgeblich auf die Anregung des ZdK zurückgeht.

Pressemeldungen

Aktuelle Reden und Beiträge

Aktuelle Erklärungen

Bundesverdienstkreuz für ZdK-Präsident Sternberg

Donnerstag, 3. Mai 2018

Heute hat ZdK-Präsident Prof. Dr. Thomas Sternberg das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland durch Ministerpräsident Armin Laschet in Düsseldorf verliehen bekommen. "Es ist eine große Freude und Ehre, das Verdienstkreuz einer Persönlichkeit aushändigen zu dürfen, deren Leben und Wirken so vorbildlich ist", betonte Laschet in seiner Festrede.

Einen Nachbericht von Domradio finden Sie hier.

 


Prof. Dr. Thomas Sternberg

Prof. Dr. Thomas Sternberg © ZdK/Benedikt Plesker

"Es gibt eine Praxis, die längst bestens funktioniert"

Donnerstag, 3. Mai 2018

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Prof. Dr. Thomas Sternberg, betrachtet die Diskussion über die Kommunion für gemischt konfessionelle Paare mit Sorge. Das Problem liege nicht in der Praxis, sondern im Kirchenrecht, sagte Sternberg im Dlf.

Das komplette DLF-Interview finden Sie hier.

 


(v.l.) Irmentraud Kobusch, Vorsitzende Netzwerk Diakonat der Frau , Dr. Maria Flachsbarth, KDFB-Präsidentin, Prof'in Dr. Agnes Wuckelt, stellv. kfd-Bundesvorsitzende, Karin Kortmann, Vizepräsidentin des ZdK

(v.l.) Irmentraud Kobusch, Vorsitzende Netzwerk Diakonat der Frau , Dr. Maria Flachsbarth, KDFB-Präsidentin, Prof'in Dr. Agnes Wuckelt, stellv. kfd-Bundesvorsitzende, Karin Kortmann, Vizepräsidentin des ZdK © kfd/Andreas Buck

Pressemeldung zum Tag der Diakonin 2018:
„Die Zeit zum Handeln ist jetzt!“

KDFB, kfd, Netzwerk Diakonat der Frau und ZdK bekräftigen Forderung nach sakra­men­talem Diakonat der Frau ­| Lörsch: Amt der Diakonin innovativ und zukunftsfähig

Montag, 30. April 2018

Bonn/Düsseldorf/Köln, 30. April 2018 – Beim „Tag der Diakonin“ am gestrigen Sonntag, 29. April haben die veranstaltenden Institutionen Katholischer Deutscher Frauenbund e.V. (KDFB), Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands – Bundesverband e.V. (kfd), Netz­werk Diakonat der Frau und Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) unter dem Motto „Die Zeit zum Handeln ist jetzt!“ ihre gemeinsame Forderung nach der Einführung des Diako­nats der Frau bekräftigt. Der Tag der Diakonin wird seit 1998 jährlich am 29. April, dem Festtag der Hl. Katharina von Siena, bundesweit begangen. Ort der zentralen Veranstaltung 2018 mit mehr als 200 Teilnehmenden war St. Maria Magdalena in Bochum-Wattenscheid-Höntrop.

Die komplette Pressemeldung finden Sie hier

 

Tagesordnung der Vollversammlung in Münster

Donnerstag, 09. April 2018

Am 8./9. Mai 2018 findet in Münster die Vollversammlung statt die

Tagesordnung finden Sie hier.

"Beispielhaftes Engagement für arabischsprachige Christen"

ZdK-Präsident Sternberg besucht Wuppertaler Flüchtlingsgemeinde

Dienstag, 10. April 2018

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, besuchte heute Initiatoren und Mitglieder der Wuppertaler Initiative "Der Ölbaum | Im Glauben über Grenzen". "Mit ihrem beispielhaften Engagement geben Sie den zahlreichen arabischsprachigen Christen, die aus Syrien und dem Irak geflohen sind, in Wuppertal ein neues Zuhause", lobte der Präsident. "Sie helfen tatkräftig, dass unsere Schwestern und Brüder die Nachfolge Jesu Christi auch in ihrer Liturgie und Sprache feiern können. Dafür danke ich Ihnen herzlich."

Das komplette Pressemeldung finden Sie hier.

Roland Vilsmaier

Roland Vilsmaier © ZdK/Nadine Malzkorn

"Wir haben alle Maßnahmen ergriffen, die uns möglich sind"

Montag, 09. April 2018

Nach der Amokfahrt in Münster fragen sich viele Menschen, welche Sicherheitsvorkehrungen der Katholikentag getroffen hat. Geschäftsführer Roland Vilsmaier hat Antworten.

Das komplette Interview finden Sie hier.

Hildegard Müller

Hildegard Müller

ZdK unterstützt ausdrücklich das Anliegen des heute veröffentlichten Aufrufes "Gerechtigkeit für jüdische Zuwanderer im Rentenrecht!"

Montag, 09. April 2018

Mit Blick auf den heute veröffentlichten Aufruf „Gerechtigkeit für jüdische Zuwanderer im Rentenrecht!", initiiert durch Volker Beck, Prof. Micha Brumlik und  Sergey Lagodinski, äußert sich Hildegard Müller, ZdK-Sprecherin für Wirtschaft und Soziales", wie folgt: 

"Als ZdK unterstützen wir das grundsätzliche Anliegen des heute veröffentlichten Aufrufes ausdrücklich und setzen uns ebenfalls dafür ein, die Altersarmut jüdischer Zuwanderer in Deutschland zu bekämpfen. Es ist eine Frage der historischen Verantwortung und Gerechtigkeit, dass sich die berufliche Lebensleistung jüdischer Kontingentflüchtlinge in Deutschland auch in ihrem Alterseinkommen widerspiegeln muss."

Die komplette Pressemeldung finden Sie hier.


Pressemeldungen

Aktuelle Erklärungen

Aktuelle Reden und Beiträge