Aktuelles

Für ein Sterben in Würde

ZdK kritisiert Herman Van Rompuy

Donnerstag, 17. August 2017 

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, kritisiert die Intervention des ehemaligen Ministerpräsidenten Belgiens, Herman Van Rompuy, gegen Papst Franziskus. Es müsse bei der Auseinandersetzung um die aktive Sterbehilfe in belgischen Ordenskliniken darum gehen, "die Unterschiede zwischen einer menschenwürdigen Sterbebegleitung und einer aktiven, gegen die Menschenwürde verstoßenden Sterbehilfe bewusst zu machen und die notwendige Öffentlichkeit herzustellen", unterstreicht Sternberg. "Die aktive Sterbehilfe, wie sie in Belgien, den Niederlanden und Luxemburg praktiziert wird, ist und bleibt mit der katholischen Lehre nicht vereinbar. Van Rompuys Statement irritiert in seiner Missachtung des christlichen Menschenbildes und in seiner mangelnden Begriffspräszisierung."

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier


Das neue OWEP-Heft ist da!

Dienstag, 15. August 2017

In Europa geht ein Gespenst um, das besonders die Vertreter der etablierten Parteien aufschreckt: der Populismus. In allen Teilen des Kontinents wird der Ton des gesellschaftlichen Diskurses rauer; angesichts vielfältiger Probleme wird der Ruf nach schnellen Lösungen immer lauter. Diesem unangenehmen Phänomen widmet sich das neue OWEP-Heft: 11 Autorinnen und Autoren, u. a. auch ZdK-Präsident Prof. Dr. Thomas Sternberg beleuchten die aktuelle Situation.

Weitere Infos finden Sie hier.

Das komplette Interview mit ZdK-Präsident Prof. Dr. Thomas Sternberg finden Sie hier.


Michael Wedell

Michael Wedell

Mitmachen und Engagieren

Michael Wedell zum ZdK-Projekt "Demokratie stimmt!"

Dienstag, 15. August 2017

Als gebürtiger Berliner habe ich in einer geteilten Stadt schon früh den Wert von Freiheit und Demokratie kennen- und schätzen gelernt. Im November 89 habe ich die Jahreskonferenz Jugendseelsorge in Heiligenstadt als West-Berliner im Osten erlebt. Ein Geschenk, das mich verändert hat: Wann, wenn nicht jetzt, sollte man sich stärker einbringen für und in der Demokratie?

#DemokratieStimmt

Das vollständige Statement finden Sie hier.


Hartmut Koschyk MdB, CSU

Hartmut Koschyk MdB, CSU © Henning Schacht

Demokratie benötigt christliche Grundwerte

Hartmut Koschyk MdB, CSU, zum ZdK-Projekt "Demokratie stimmt!"

Freitag, 11. August 2017

Für mich bedeutet eine Wahlteilnahme eine staatsbürgerliche Grundpflicht und ist damit auch unabdingbar für jeden Christen im Sinne des Wortes des Propheten Jeremias „…suchet der Stadt Bestes, dahin ich euch habe lassen wegführen, und betet für sie zum Herrn.“


Das komplette Statement finden Sie auf unserer Kampagnenseite.


 

Ulrich Hoffmann

Ulrich Hoffmann

Ulrich Hoffmann, ÖDP zum ZdK-Projekt "Demokratie stimmt!"

Dienstag, 8. August 2017

Dem Familienseelsorger und Kommunalpolitiker ist die Frage nach einer familienfreundlichen Kommune mit viel Raum für Begegnungen zwischen den Generationen wichtig. Als Stadtrat und ÖDP-Ortsverbandschef in Weißenhorn arbeitet Ulrich Hoffmann so auch aktiv in seiner Gemeinde und wirbt für eine offene Politik und die Demokratie.


Das vollständige Statement finden Sie hier.


 

Dr. Reiner Haseloff

Dr. Reiner Haseloff © Andreas Lander

Demoratie ist verletzlich

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff zum ZdK-Projekt "Demokratie stimmt!"

Freitag, 4. August 2017

"Einschüchterung und Diffamierung und erst recht Gewalt gefährden ein wichtiges Element der Demokratie, die Freiheit. Umso wichtiger ist es, diejenigen zu unterstützen, gegen die sich derartige Attacken richten.", unterstreicht Dr. Reiner Haseloff MdL (CDU), Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt in seinem Beitrag für das Projekt "Demokratie stimmt!" des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK). 

#DemokratieStimmt

Das vollständige Statement finden Sie hier.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.


Marko Schiemann

Marko Schiemann © CDU-Fraktion des SLT/Christoph Reichelt

Marko Schiemann, MdL, CDU zum ZdK-Projekt "Demokratie stimmt!"

Dienstag, 1. August 2017

Chance der Demokratie nutzen - Wir haben die Wahl.

Es lohnt, sich für die Demokratie in Deutschland einzusetzen. Wir haben in den neuen Bundesländern die Zeit einer Diktatur erlebt und diese zum Glück hinter uns lassen können.


Das vollständige Statement finden Sie hier.


 

Justitia et Pax

Achter Zwischenruf im Wahljahr 2017 von Justitia et Pax

Die Welt vom Albtraum nuklearer Abschreckung befreien

Dienstag, 1. August 2017 

In diesen Tagen jähren sich die Atombombenabwürfe auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki. In der Reihe der "Zwischenrufe im Wahljahr 2017" analysiert Professor em. Dr. Heinz-Günther Stobbe die durch Weiterverbreitung von Kernwaffen und die Modernisierung der Potenziale wachsenden Gefahren. Er fordert verstärkte Anstrengungen „auf dem Weg zu einer vom Albtraum der nuklearen Abschreckung befreiten Welt“. "Unsere Kirche in Deutschland sollte sich in die Bewegung einreihen, die dieses Ziel anstrebt, und die Bundesregierung auffordern, ihre bisherige Haltung freundlicher Distanzierung aufzugeben und sich ebenfalls anzuschließen", so Professor Stobbe. Niemand solle sich dabei Illusionen hingeben, denn der politische Widerstand gegen diese Bewegung sei machtvoll, hartnäckig und einfallsreich. "Es braucht einen langen demokratischen Atem, um ihn zu überwinden. Aber gerade die Kirche darf das nicht entmutigen."

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier


Maria Eichhorn

Maria Eichhorn

Maria Eichhorn zum ZdK-Projekt "Demokratie stimmt!"

Freitag, 28. Juli 2017

Eine Demokratie kann nur funktionieren, wenn es Menschen gibt, die sich dafür einsetzen und mitarbeiten. Ich empfinde es als großes Glück, in einem Staat mit einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung leben zu können. Dafür lohnt es, sich einzubringen.


Das vollständige Statement finden Sie hier.


 

Miteinander streiten

Solingens OB Tim Kurzbach zum ZdK-Projekt "Demokratie stimmt!"

Dienstag, 25. Juli 2017

"Es ist wichtig, dass Demokratinnen und Demokraten miteinander streiten um den richtigen Weg und dass es auch viele Alternativen gibt. Aber wir dürfen uns niemals auseinanderdividieren lassen, sodass die Kräfte, die das friedliche Zusammenleben bewusst desavouieren, Recht erhalten", betont Tim Kurzbach (SPD), Oberbürgermeister von Solingen in seinem Beitrag für das Projekt "Demokratie stimmt!" des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK). 

#DemokratieStimmt

Das vollständige Statement finden Sie hier.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.


© ZNAK

Henryk Woźniakowski zum ZdK-Projekt "Demokratie stimmt!"

Freitag, 21. Juli 2017

Henryk Wozniakowski, ist Präsident der polnischen Verlagsgruppe Znak und langjähriges Mitglied der Initiative Christen für Europa (IXE). Znak ist eine polnische Verlagsgruppe, die vor vielen Jahren von (katholischen) Privatleuten in Krakau gegründet wurde, um die dortige katholische Wochenzeitschrift zu unterstützen. Im Laufe der Jahre wurden verschiedene weitere katholische Verlage geründet, die Teil dieser Verlagsgruppe sind.

"Angesichts der Bedrohungen der Freiheit und der Demokratie in Polen, angesichts der undemokratischen Kräfte in anderen Ländern versuchen wir, das noch junge bürgerschaftliche Bewusstsein zu stärken, eine proeuropäische Orientierung zu verteidigen, eine gesunde Trennung des Staates und der Kirche zu fördern."
 

Das vollständige Statement finden Sie hier.


 

© cco pixabay/Albert_Jan_Kenzi

Save the date: Tagung vom ZdK, MISEREOR und dem BDKJ

"In Sorge um unser gemeinsames Haus – Kirchliche Perspektiven zur Umsetzung des Weltklimavertrages in Deutschland" 

Wann: 3. November 2017, 10:30 – 17:00 Uhr 

Wo: Katholisch-Soziales Institut (KSI), Bergstraße 26, 53721 Siegburg (bei Bonn)

 

Weitere Informationen finden Sie hier:


 

Das Bewusstsein schärfen

Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer zum ZdK-Projekt "Demokratie stimmt!"

Dienstag, 18. Juli 2017

"Es geht darum, dass wir uns heute überall in dieser Welt und gerade hier in Deutschland, gegen den Populismus wenden, aufstehen und von dem Wahlrecht Gebrauch machen (…) um für unsere Demokratie zu streiten ", appelliert Prof. Dr. Maria Böhmer, Staatsministerin im Auswärtigen Amt, in ihrem Beitrag für das Projekt "Demokratie stimmt!" des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK). "Nicht jeder muss in die Politik gehen, um seine Stimme zu erheben. Das kann man auch, wenn man nicht im Bundestag, nicht im Landtag, nicht im Gemeinderat tätig ist."

#DemokratieStimmt

Das vollständige Statement finden Sie hier.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.


Pressemeldungen

Aktuelle Erklärungen

Aktuelle Reden und Beiträge