Dienstag, 21. Februar 2017

Das neue OST-WEST-Heft ist da!

 

Dieses Mal nehmen wir die Berge in den Blick, schauen auf das, was oben ist. Berge waren immer, im wörtlichen und im übertragenen Sinn, herausragend. Sie vermitteln nicht selten ein Gefühl der Erhabenheit, haben etwas Majestätisches an sich. Sie müssen aber nicht unbedingt besonders hoch sein:

Der Weiße Berg in Prag, der Helle Berg mit der Schwarzen Madonna in Tschenstochau, der Berg der Kreuze in Litauen sind keine hohen oder gar höchste Berge. Was ihnen an quantitativer Höhe „fehlt“, das machen sie durch die Qualität ihrer symbolischen Aufgeladenheit wett, durch ihren herausragenden Platz in der Geschichte der jeweiligen Nation. Sie sind Gegenstände der religiösen und nationalen Verehrung, sind in gewisser Weise heilige Berge.

Die Zeitschrift „OST-WEST. Europäische Perspektiven“ (OWEP) wird gemeinsam von Renovabis und dem Zentralkomittee der deutschen Katholiken herausgegeben und erscheint vierteljährlich mit einem neuen Themenschwerpunkt.

 

Weitere Infos finden Sie hier.