Donnerstag, 1. Dezember 2016

Familienpolitisches Gespräch bei den Grünen

 

Am 30. November 2016 traf die familienpolitische Sprecherin des Zentralomitees der deutschen Katholiken (ZdK) Birgit Mock in Berlin zu einem Gespräch mit Bettina Jarasch, Bundesvorstandsmitglied von Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses, zusammen. Bettina Jarasch, die vor kurzem erneut als Einzelpersönlichkeit ins ZdK gewählt worden ist, ist im Parteivorstand für Fragen der Religions- und der Familienpolitik zuständig. Birgit Mock stellte die familienbezogenen Aspekte der aktuellen rentenpolitischen Erklärung des ZdK vor, insbesondere die Forderung nach einer verbesserten rentenrechtlichen Anerkennung von Sorgearbeit. Bettina Jarasch ging auf die sozial- und steuerpolitischen Beschlüsse der letzten Bundesdelegiertenkonferenz ihrer Partei ein, insbesondere auf die Zukunft des Ehegattensplittings, für dessen Auslaufen sich die Grünen einsetzen. Sie machte deutlich, dass es dabei aber einen Bestandsschutz für bereits geschlossene Ehen und Lebenspartnerschaften geben müsse. Birgit Mock warb dafür, dass im Steuerrecht nicht nur die Verantwortung von Eltern für ihre Kinder, sondern auch die Verantwortung der Ehe- oder Lebenspartner füreinander berücksichtigt werden müsse. Ein weiterer Besprechungspunkt war das über mehrere Jahre von einer Parteikommission erarbeitete religionspolitische Positionspapier, in dem die Grünen u. a. ihre Vorstellungen zur Zukunft der Kooperation von Staat und Kirchen darlegen.