Dienstag, 23. Februar 2016

Initiative Christen für Europa (IXE) tagte in Doorn

Einigkeit, dass Europa nur durch gemeinsame Lösungen seiner humanitären Verantwortung gegenüber Flüchtlingen gerecht werden kann

 

Am vergangenen Wochenende tagte die Initiative Christen für Europa (IXE) im niederländischen Doorn. Zunächst nahmen die 16 teilnehmenden Mitglieder an der Europäischen Sozialen Woche zum Schwerpunktthema "Sozialer Dialog" teil. Auf der eigenen Tagesordnung stand anschließend u. a. ein Austausch über den christlichen Beitrag für ein geeintes Europa in dieser Zeit. ZdK-Vertreter Dr. Clemens Ladenburger resümierte: "Es war ein wichtiger Moment des gegenseitigen Verstehens zum unterschiedlichen Umgang mit den zu uns kommenden Flüchtlingen. Wir sind uns einig, dass Europa nur durch gemeinsame Lösungen seiner humanitären Verantwortung gegenüber diesen Menschen gerecht werden kann und dass wir uns populistischen Forderungen nach Abschottung entgegenstellen müssen."

Teilgenommen hatten Vertreterinnen und Vertreter aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Slowenien, Slowakei und Spanien.