Freitag, 10. Februar 2017

ZDK-Präsident in der Slowakei

 

Der Präsident des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, besucht am 10. Februar die Slowakei. Thomas Sternberg ist der Hauptgast der gemeinsamen Sitzung des Forums der christlichen Institutionen und dem Rat der Bischofskonferenz der Slowakei (KBS) für Laien- und apostolische Bewegungen. Die Sitzung findet in der slowakischen Hauptstadt Bratislava statt und wird aus dem Anlass des 100. Jahrestages der Geburt von Joseph Wresinski, dem Initiator des Internationalen Tages für die Beseitigung der Armut, organisiert. Der Appell von Joseph Wresinski: "Wo immer Menschen dazu verurteilt sind, im Elend zu leben, werden die Menschenrechte verletzt. Sich mit vereinten Kräften für ihre Achtung einzusetzen, ist heilige Pflicht," und seine Tätigkeit sind Inspiration auch für slowakische katholische Laien.

Das Forum der Christlichen Institutionen ist eine Koordinierungsplattform und Träger der Impulse in der zivilen Gesellschaft und vor allem in der Kirche, im gemeinnützigen Sektor, Politik, Medien, Kultur, Wissenschaft, Bildung. Ziel der Plattform ist es, die christlichen Werte und Einstellungen verständlich und akzeptabel ins Leben der Gesellschaft zu bringen. Grundthemen, wo das FKI tätig ist, sind Menschenrechte, Gesellschaft und Politik, Erinnerungsarbeit (Kerzenmanifestation in Bratislava 1988), Familie, soziale Solidarität, internationale Mitarbeit.

Voriges Jahr, als die Slowakei den Vorsitz im Europäischen Rat hatte, wurde vom FKI das Gebetsprojekt "Vom Herzen Europas" gestartet. Die Gläubigen in der Slowakei haben in den Kirchen jeden Sontag für einen Land Europa gebetet. Für die Jahre 2010-2014 wurde das FKI das Sekretariat des ELF, das vorher beim ZdK in Deutschland lag. Im Rahmen von ELF ist auch die Zusammenarbeit mit dem ZDK entstanden. Das FKI besteht zur Zeit aus 57 Mitgliedsorganisationen. 

Das FKI als informelle Plattform existiert seit 1996 und seit 2004 als eine NGO mit einem Vorsitzenden und einem Vorstand, der für 3 Jahre gewählt wird. Das FKI ist im Unterschied zum ZdK eine christliche Plattform und unter ihren Mitgliedern ist zum Beispiel auch die Evangelische Diakonie. Die Vorsitzende Katarina Hulmanova war in den Jahren 2008-2016 Mitglied im Päpstlichen Rat für Laien.