Dienstag, 18. Dezember 2012

ZdK veranstaltet Fachtagung zur Aktiven Lebenslaufpolitik

 

Am Dienstag, 18. Dezember 2012, hat der ZdK-Sachbereich für „Gesellschaftliche Grundfragen“  im Franz Hitze Haus in Münster eine Fachtagung zum Thema „Aktive Lebenslaufpolitik in der Gesellschaft des langen Lebens“ durchgeführt.

 

Im Zentrum der Beratungen im ZdK-Sachbereich standen in den vergangen zwei Jahren die besonderen Herausforderungen, vor denen die einzelnen Menschen wie auch Gesellschaft und Politik angesichts der Tatsache, dass die Menschen immer länger leben, stehen. Familien-, Sozial-, Arbeitsmarkt-, und Wirtschaftspolitik brauchen einen konsistenten und ethisch fundierten Ordnungsrahmen, der den Anforderungen einer Entwicklung hin zu sehr langen Lebensläufen gerecht wird.

 

Hier verfolgt der Sachbereich „Gesellschaftliche Grundfragen“ das Leitbild einer aktiven Lebenslaufpolitik, in dem Generationen-Responsivität, Folgerichtigkeit und Geschlechtergerechtigkeit als Maßstäbe guter Politik an Bedeutung gewinnen.

 

Unter Leitung der ZdK-Sprecherin für Gesellschaftliche Grundfragen, Eva Maria Welskop-Deffaa, suchte  der Ständige Arbeitskreis den Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wissenschaft und  katholischen Verbänden. Es ging darum, die Tragfähigkeit des Ansatzes zu prüfen und die Überlegungen des Sachbereichs im Lichte der Erfahrungen aus den unterschiedlichen Bereichen zu reflektieren. An den Gesprächen nahmen unter anderem Karl Schiewerling MdB (CDU), und Joachim Unterländer MdL (CSU), die Sozialethiker Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins und Dr. Markus Demele, der Wirtschaftsethiker Prof. Dr. Bernd Irlenbusch und die Verfassungsrechtlerin Dr. Charlotte Kreuter-Kirchhof teil.