Montag, 13. März 2017

„Zwischen Polarisierung und Konsens – Wie steht es um unsere Demokratie?“ Fachtagung der evangelischen und katholischen Kirche

Die Zukunft der Demokratie und die Frage nach den Rahmenbedingungen für ein Gelingen der Demokratie sind ein aktuelles Thema für die evangelische und die katholische Kirche in Deutschland. Zehn Jahre nach dem Erscheinen des Gemeinsamen Wortes „Demokratie braucht Tugenden“ wollen die Kirchen sich mit der gegenwärtigen Lage der Demokratie befassen. Die Entwicklungen der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass der Populismus auch in Deutschland Fuß fassen kann. Das betrifft nicht nur die Aufmerksamkeit, die populistische Parteien erreichen und ihre Erfolge in Wahlen. Die Institutionen und Verfahren der Demokratie sind herausgefordert, die Politik und die gesellschaftlichen Gruppen müssen neue Antworten suchen. Auch die Kirchen stellen sich dieser Aufgabe  und beraten, was sie gemeinsam angesichts der augenblicklichen Entwicklungen tun können.

Dieser Problematik will eine Fachtagung nachgehen, die am Mittwoch, den 22. März 2017 von 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr in der Französischen Friedrichstadtkirche auf dem Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte stattfindet.  Neben Bundestagspräsident Norbert Lammert und Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte vom Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen werden Prof. Dr. Reiner Anselm, Vorsitzender der Kammer für öffentliche Verantwortung der EKD und Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck, Vorsitzender der Kommission für gesellschaftliche und soziale Fragen der Deutschen Bischofskonferenz diskutieren. Die Präses der Synode der EKD, Dr. Irmgard Schwaetzer und der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, werden ebenfalls an der Diskussion teilnehmen.

Die Kolleginnen und Kollegen der Medien sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. Eine formlose Email an pressestelle@dbk.de ist dazu notwendig.

 

Hinweise:

Veranstalter der Tagung sind EKD, die Deutsche Bischofskonferenz, die Synode der EKD und das ZdK in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie und der Katholischen Akademie Berlin.

Das Tagungsprogramm finden Sie hier.