Dienstag, 8. März 2011

Dialog fortsetzen

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück, hat das Memorandum von Theologieprofessoren und -professorinnen zur Krise der katholischen Kirche am vergangenen Freitag als wichtigen Beitrag zum Dialogprozess zur Zukunft der katholischen Kirche in Deutschland gewürdigt. Zu vielen Themen, die das Memorandum aufgreift, hat das ZdK bereits in den vergangenen Jahren Positionen erarbeitet und vorgestellt. Unabhängig von den verschiedenen Unterschriftenlisten für oder gegen das Memorandum muss das Gespräch über die Zukunft unserer Kirche und über die Themen, die so viele Katholikinnen und Katholiken bewegen weitergehen - auf allen Ebenen, zwischen der Deutschen Bischofskonferenz und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken, auf der Ebene der Diözesen und Pfarreien, in Verbänden, Initiativen und Gruppen, und auch ungeachtet unterschiedlicher und klärungsbedürftiger Positionen und in wechselseitigem Respekt weitergehen. Das Jahr 2011 wird ein Jahr wichtiger Weichenstellungen für die Zukunft der katholischen Kirche in Deutschland.