Dienstag, 30. Oktober 2012

Jetzt das Gespräch mit den Priestern suchen

ZdK-Präsident Glück zum Brief der deutschen Bischöfe an die Priester

 

Als einen vielleicht entscheidenden Meilenstein im Rahmen des Dialogprozesses der katholischen Kirche in Deutschland bewertet der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück, den Brief der deutschen Bischöfe an die Priester. Er ruft die Gläubigen in Gemeinden, Verbänden, Gemeinschaften und Initiativen dazu auf, hierüber das Gespräch mit ihren Priestern zu suchen. "Dieser Brief ist eine wichtige Orientierung zu den Fragen, die die Laien in vielen Gemeinden derzeit am meisten bewegen, vor allem zu den Gemeindezusammenlegungen", so Glück.

 

Glück begrüßt, dass der Brief den Dienst der Kleriker und der Laien als gleichwertig würdigt und als die wichtigste Aufgabe der Priester die Förderung und Entfaltung der Laiencharismen betont. Auf dieser Grundlage kann nach Überzeugung des ZdK-Präsidenten eine Weiterentwicklung von Gemeindestrukturen nur unter Beteiligung aller Betroffenen wirklich erfolgreich sein.

 

„Daran, wie Laien und Priester sich heute neu und  gemeinsam dem Sendungsauftrag Jesu Christi stellen, wird sich ganz wesentlich die Zukunft  unserer  Kirche entscheiden“, so Glück. „Die in dem Brief der Bischöfe beschriebene, von den großen Umstrukturierungen gerade auf Gemeindeebene ausgelöste Verunsicherung oder Überforderung stellt uns als Laien und Priester vor gemeinsame Herausforderungen. Alle Gläubigen müssen dazu beitragen, dass die Kirche bei den Menschen präsent ist.“

 

Mit den Bischöfen ist der Präsident des ZdK der Überzeugung, dass die Arbeit der Priester im Team und das Zusammenspiel der vielen Ämter, Charismen, Dienste und Berufe in der Kirche eine wesentliche  Herausforderung in den pastoralen Veränderungsprozessen darstellt.   „Dieser Herausforderung können wir nur dann erfolgreich begegnen, wenn auch wir Laien bereit sind, umzudenken, von vielen liebgewonnen Gewohnheiten Abschied zu nehmen  und selber Verantwortung zu übernehmen“, unterstreicht der ZdK-Präsident.

 

Den Wortlaut des Briefes finden Sie unter:

http://www.dbk.de/presse/details/?suchbegriff=Brief%20der%20Bisch%F6fe&presseid=2190&cHash=898a71699024cbc2a7e27d2b88c61f5e