Dienstag, 16. November 2010

ZdK-Präsident Glück begrüßt Beschluss des CDU-Parteitags zu PID

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück, begrüßt den Beschluss des CDU-Parteitags für ein striktes Verbot von Gentests an Embryonen. "Die sogenannte Präimplantationsdiagnostik (PID) dient ausschließlich der Selektion von Embryonen. Das Lebensrecht von Embryonen darf aber nicht von möglichen genetischen Beeinträchtigungen abhängig gemacht werden, "unterstrich Glück. "Ich bin davon überzeugt, dass die im Grundgesetz verbürgte Würde jedes Menschen eine Selektion verbietet."

Der ZdK-Präsident rief die Bundestagsabgeordneten dazu auf, sich im Sinne des Parteitagsbeschlusses für ein gesetzliches Verbot von PID einzusetzen.