Donnerstag, 14. Juli 2011

ZdK-Präsident Glück begrüßt wissenschaftliche Forschungsprojekte zur Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück begrüßt, dass die Deutsche Bischofskonferenz den Auftrag zu zwei wissenschaftlichen Forschungsprojekten zu den Fällen sexuellen Missbrauchs erteilt hat.


"Dies ist ein erneuter Ausdruck des eindeutigen Willens der deutschen Bischöfe zur entschiedenen Aufklärung der Missbrauchsproblematik in der katholischen Kirche sowie zu ihren Wurzeln und zu einer wirksamen Prävention."

Es sei zu hoffen, so der ZdK-Präsident, dass auch eventuelle tiefer liegende Gründe für die Missbräuche ans Tageslicht kommen würden, damit auch hieraus die notwendigen Schlussfolgerungen gezogen werden könnten. Die Beauftragung unabhängiger Institutionen zeige, dass die katholische Kirche entschlossen und überzeugend alles tue, um den Opfern gerecht zu werden und um künftige Missbrauchsfälle möglichst zu vermeiden.