Freitag, 20. November 2015

Glückwunschschreiben von Sigmar Gabriel

Sehr geehrter Herr Professor Sternberg,

zu Ihrer Wahl zum Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken gratuliere ich Ihnen persönlich und im Namen der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands sehr herzlich.
Sie übernehmen das Amt in einer Zeit großer Herausforderungen. Angesichts der Fluchttausender Menschen nach Deutschland und der Erfahrung von Terror im Herzen Europas suchen viele Bürgerinnen und Bürger nach Sicherheiten und verlässlicher Orientierung. Gerade jetzt brauchen wir ein entschiedenes Eintreten für die Achtung vor dem Nächsten und für die Grundlagen unserer freiheitlichen Rechtsordnung. Nur dann wird es gelingen, unsere demokratischen Werte langfristig zu sichern. Mit großem Respekt nehmen wir daher wahr, wie stark das ZdK hier immer wieder Position bezieht.
Als Vertretung der katholischen Laien ist das ZdK zudem eine wichtige Stimme in den öffentlichen Debatten. Das gilt für politische Fragen ebenso wie für schwierige bioethische Entscheidungen, wie sich zuletzt bei der Diskussion um die gesetzliche Neuregelung des assistierten Suizids gezeigt hat. Auch für den interreligiösen Dialog gibt das ZdK mit seinen Gesprächskreisen starke Impulse. Solche Foren des Austausches werden angesichts der zunehmenden Spannbreite des Religiösen in unserem Land noch wichtiger werden, wenn wir weiter gut und nachbarschaftlich zusammen leben wollen.

Aus Ihrer Arbeit im ZdK, Ihrer langjährigen Tätigkeit als Akademiedirektor des Franz-Hitze-Hauses in Münster, als Berater der Wissenschaftlichen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz und aus Ihrem vielfältigen politischen und kulturpolitischen Engagement bringen Sie für Ihre neuen Aufgaben reiche Erfahrungen mit. Ich freue mich auf Begegnungen und Gespräche.
Für Ihr wichtiges Amt wünsche ich Ihnen viel Kraft, besten Erfolg und GottesSegen.
Mit freundlichen Grüßen
Sigmar Gabriel