Salzkörner

5. Jg., Nr. 4

zurück zur Übersicht
  • Das Klagelied vom Null-Bock ist unzutreffend

    Ehrenamtliche Arbeit als ein Gradmesser für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft

    Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die den Schluss nahe legen, dass der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft abnimmt. Daraus voreilig negative Urteile insbesondere über die nachwachsende Generation abzuleiten, ist jedoch verfehlt. Im Land Baden-Württemberg gibt es ein vielfältiges Angebot für freiwilliges Engagement; und die Zahl der Bewerber nimmt von Jahr zu Jahr zu.

    Autor: Erwin Teufel, Ministerpräsident in Baden-Württemberg, Mitglied des ZdK

    zum Artikel

  • Die neuen Herausforderungen annehmen

    Der deutsche Katholizismus und die Bundeshauptstadt Berlin

    Berlin wird in seiner neuen Funktion auch zu einem herausragenden Standort für den deutschen Katholizismus. Das ZdK wird diese neue Situation nicht einfach nur zur Kenntnis nehmen, sondern es begreift sie vielmehr als Chance, dem Wirken der Christen in Gesellschaft und Politik neue Anstöße zu geben.

    Autor: Dr. Rolf Schumacher, Leiter des politischen Referates und der Arbeitsgruppe Kirche und Gesellschaft im Generalsekretariat des ZdK

    zum Artikel

  • Einkaufen am Sonntag?

    Es ist keine Glaubensfrage, ob man um 8 oder um 20 Uhr einkaufen geht. In einer Gesellschaft, in der Berufstätigkeit für die meisten nicht nur eine Notwendigkeit, sondern auch ein Element persönlicher Erfüllung ist, feste Arbeitszeiten sich aus gesellschaftlichen wie individuellen Gründen auflösen und nicht zuletzt die festen Rollenzuweisungen an Mann und Frau überholt sind, wäre es ein Unding, an der Übereinstimmung von Arbeitszeit und Einkaufszeit festzuhalten.

    Autor: Prof. Dr. Hans Joachim Meyer, Präsident des ZdK

    zum Artikel

  • Mangelnde Effizienz, fehlende Transparenz und unzureichende Koordination

    Umfassendes Konzept zur Armutsbekämpfung und Partizipation notwendig

    Endlich liegen Evaluierungsberichte über die Entwicklungspolitik der EU vor. Sie bestätigen die Kritik, die von Fachleuten schon zuvor wiederholt geäußert wurde. An einer Neuorientierung kommt die EU nicht vorbei.

    Autor: Ulrich Pöner, Geschäftsführer der Deutschen Kommission Justitia et Pax

    zum Artikel

  • Warum die allgemeine Wehrpflicht auch künftig unentbehrlich ist

    Argumente gegen eine deutsche Berufsarmee

    Wenn um die Orientierungspunkte der Zukunft des Landes gerungen wird, ist auch zu fragen, ob der jungen Generation angesichts neuer Herausforderungen in einem zusammenwachsenden Europa noch die Bürde eines Dienstes für die äußere Sicherheit zugemutet werden kann und darf. Gewichtige Argumente sprechen für diese Zumutung.

    Autor: Hans Frank, Vizeadmiral und Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr

    zum Artikel

  • Was dem Bündnis für Arbeit fehlt

    Politik ohne Konzept und Strategie

    Acht Arbeitsgruppen, ein "steering comittee", zudem das eigentliche "Bündnis", bestehend aus den Chefs der Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften sowie Kanzler und Minister: eine auf Dauer angelegte Institution – und wenig befriedigende Ergebnisse. Hat das Bündnis für Arbeit ein Problem?

    Autor: Dr.rer.pol. Matthias Meyer, Dipl.-Ökonom, Sekretär der Kommission für gesellschaftliche und soziale Fragen der Deutschen Bischofskonferenz (Kommission VI)

    zum Artikel

  • Zugleich gerechtfertigt und doch ein Sünder

    Gedanken zur Unterzeichnung der Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre

    Wenn am 30. und 31. Oktober Repräsentanten der Katholischen Kirche und der im Lutherischen Weltbund vereinigten Kirchen in Augsburg zusammenkommen, um die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre feierlich zu unterzeichnen, so ist dies ein Markstein in der ökumenischen Entwicklung. Was ist erreicht worden?

    Autor: Prof. Dr. Hans Joachim Meyer, Präsident des ZdK

    zum Artikel

zurück zur Übersicht