Salzkörner

Donnerstag, 27. Oktober 2016

500 – Jetzt geht‘s los!

Editorial

Es war kein leichter Weg, bis klar war, wie sich die katholische Kirche am großen Reformationsgedenken im kommenden Jahr 2017 beteiligt. Aber nun ist die Sache entschieden – und das Ergebnis ist sehr gut. Es gibt nicht nur mehrere große gemeinsame Veranstaltungen, darunter unser gemeinsames von Laien und Kirchenleitungen veranstaltetes Ökumenisches Fest am 16. September 2017 in Bochum. Wichtig ist vor allem, dass es gelungen ist, in einen gemeinsamen Prozess der "Heilung der Erinnerung" einzutreten. So kann 2017 – die sehr gelungene gemeinsame Reise von Bischofskonferenz und Rat der EKD in das Heilige Land hat es gezeigt – auch zu einem weiteren Schritt in der Geschichte des ökumenischen Lernens werden. Das gemeinsame Wort der Kirchen "Erinnerung heilen – Jesus Christus bezeugen" beschreibt, woher wir kommen und wohin wir wollen.

Die 500-Jahr-Feier soll – unter der gemeinsamen Wahrnehmung des Evangeliums – ausdrücklich die ökumenische Verbundenheit stärken, die in den letzten Jahrzehnten gewachsen ist. In Deutschland waren die beiden Ökumenischen Kirchentage 2003 und 2010 sicher besondere Stationen dieses Weges, in Europa die drei Europäischen Ökumenischen Versammlungen 1989, 1997 und 2007. Das Reformationsjubiläum soll gemeinsam als Christusfest begangen werden – wir wollen gemeinsam glaubwürdiger Zeugnis für Jesus Christus geben.

500 – ein eindrucksvoller Anlass. Freuen wir uns mit unseren evangelischen Schwestern und Brüdern über enorme öffentliche Aufmerksamkeit, wie wir sie von Kirchentagen und Katholikentagen, katholischerseits auch von Papstbesuchen und Weltjugendtagen kennen. Freuen wir uns auf dieses gute Jahr mit seinen vielen Stationen – und sind wir möglichst oft und möglichst viel dabei: Jetzt geht‘s los!

 

Autor: Dr. Stefan Vesper

zurück zur Übersicht