Salzkörner

Montag, 29. Februar 2016

Das Schaf gewinnt!

Bremer Musikprojekt erhält Preis der deutschen Katholikentage

Das Musikprojekt "Das Schaf gewinnt" der Bremer Kinder- und Jugendkantorei erhält den diesjährigen Preis der Deutschen Katholikentage, den Aggiornamento-Preis. Der Begriff Aggiornamento stammt aus dem Italienischen und bedeutet "Verheutigung" oder auch "Auf den heutigen Stand bringen". Der Begriff der "Verheutigung" geht auf Papst Johannes XXIII. und dessen Einberufung des Zweiten Vatikanischen Konzils zurück und bezieht sich auf die Öffnung der Kirche in der modernen Welt. Auch noch 50 Jahre nach der Eröffnung des Konzils wird dessen Botschaft bei den Katholikentagen weitergegeben. Katholikentage stehen traditionell im Dienst des Dialogs zwischen Kirche und Welt und lassen den Geist des Konzils lebendig werden. Der Aggiornamento-Preis wurde erstmals 2012, im Jubiläumsjahr des Zweiten Vatikanischen Konzils, verliehen. Der vom Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) gestiftete Preis zeichnet Initiativen aus, die einen Bezug zum Leitwort des jeweils nächsten Katholikentags aufweisen oder sich mit drängenden gesellschaftspolitischen Fragen beschäftigen.

"Das Schaf gewinnt" ist ein Musiktheaterstück, an dem Bremer Kinder und Jugendliche unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen beteiligt sind. Im Mittelpunkt steht dabei ein Schaf, das mit Phänomenen wie Flucht, Krieg und Gewalt konfrontiert wird. Musikalisch anspruchsvolle Arbeit wird in dem Projekt mit der Erziehung zu sozialer Verantwortung wie Hausaufgabenbetreuung oder Chorferienfreizeiten verbunden. Damit trägt der von Eltern gegründete Verein wesentlich zu einer gelingenden Integration bei, gerade in benachteiligten Stadtteilen mit einem hohen Anteil an jungen Menschen mit Migrationshintergrund, so die Jury. Auch die modellhafte ökumenische Zusammenarbeit wurde gewürdigt. Das Projekt wird mit 5.000 Euro Preisgeld bedacht

Mit 3.000 Euro ausgezeichnet wird der Arbeitskreis Asyl Maintal, der Flüchtlinge in verschiedenen Lebensbereichen unterstützt. Neben Beratungsangeboten und Sprachkursen werden Sportaktivitäten und Ausflüge angeboten. Eine eigene Fahrradwerkstatt fördert die Zusammengehörigkeit und den Spracherwerb der Flüchtlinge. Der Arbeitskreis setzt sich komplett aus Ehrenamtlichen verschiedener Konfessionen und Konfessionslosen zusammen.

Das in Ökumene betriebene Nachtcafé Dresden wird mit 2.000 Euro Preisgeld unterstützt. Es stellt Bedürftigen Betten und sanitäre Einrichtungen über Nacht zur Verfügung, wäscht unterdessen die Tageskleidung und versorgt mit warmen Mahlzeiten und Lunchpaketen für den Tag. Mit der Auszeichnung dieses Angebots für Wohnungslose soll der Blick auf eine soziale Gruppe gelenkt werden, die derzeit im Zuge der Flüchtlingskrise wenig im Mittelpunkt steht. Das ehrenamtliche Engagement dieser Einrichtung hat inzwischen modellhaft in viele Diözesen hineingewirkt.

ZdK-Generalsekretär Stefan Vesper lobt die Bandbreite der Bewerbungen: "Alle eingesandten Projekte zeigen die Bedeutung christlicher Initiativen für die gesellschaftspolitische Entwicklung in Deutschland." Ob der Einsatz für Integration oder Resozialisierung – die Preisträger seien beispielhaft in ihrer Art, wie sie innovativ und kreativ Herausforderungen der Zeit angingen. "Dieses Engagement zeichnen wir gern aus."

Die Bremer Kinder- und Jugendkantorei e. V.

Die Bremer Kinder- und Jugendkantorei e. V. erarbeitet immer wieder eigene Projekte mit Elementen von Musik und Theater. Dabei stehen Fragestellungen im Mittelpunkt, die im Alltag der Kinder und Jugendlichen von Bedeutung sind. Im Jahr 2015 lag der thematische Schwerpunkt auf dem hoch aktuellen Thema "Flucht und Flüchtlinge", das auch die Bremer Kinder und Jugendlichen stark beschäftigte. Sie begegnen Flüchtlingen ganz konkret in ihrem Alltag: So werden in Bremen – wie auch andernorts – etliche Turnhallen als Flüchtlingsunterkünfte genutzt, in den Pausen spielen die Schülerinnen und Schüler oft gemeinsam und knüpfen über Kinder mit Migrationshintergrund und entsprechenden Sprachkenntnissen Kontakte. Das Flüchtlings-Thema ist in den Medien, der Schule und im privaten Umfeld präsent, in den verschiedenen Stadtteilen gibt es Flüchtlingsunterkünfte.

Mit großem Engagement haben die Kinder und Jugendlichen in ihrer Umgebung und im Internet recherchiert. Viele authentische Erlebnisberichte, Fakten und Zahlen (z. B. vom Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, UNHCR), aber auch Persönliches oder Zeitungsberichte kamen zusammen. So entstand die Text-Musik-Collage "Das Schaf gewinnt": eine musikalische Reflexion über "Kreuzweg" und "Flucht", mit Orgelvariationen von Marcel Dupré und den musikalischen Motiven des "Agnus dei" und des Chorals "Korn, das in die Erde". Mit dabei waren – wie schon häufiger – die engagierten Musiker des Bremer Kaffeehaus-Orchesters. Am 14. Juni 2015 schließlich hatte "Das Schaf gewinnt" Premiere in der Propsteigemeinde St. Johann in Bremen. Das Stück wird beim 100. Deutschen Katholikentag in der Leipziger Bethanienkirche am Donnerstag, dem 26. Mai 2016, zu sehen sein.

Ohne das Schaf geht nichts

Die Text- und Musik-Collage setzt bei der Beobachtung der Kinder und Jugendlichen an, dass "das Schaf immer dabei ist": bei Jesu Geburt zuerst mit den Hirten an der Weihnachtskrippe, nach Jesu Tod am Ende als Osterlamm als Symbol für Leben und Auferstehung. Im Stück wird das Schaf mit Phänomenen wie 'Flucht', 'Weg' und 'Kreuzweg' konfrontiert – Wege, die musikalisch, aber auch durch Bewegungen im Kirchenraum zum Ausdruck kommen: Weggehen und Verabschieden, Gehen und Ankommen – Veränderung. Das Schaf muss seinen eigenen Weg finden. Wird es gewinnen? Das Schaf gewinnt!

Die Kinder- und Jugendlichen bearbeiten mit diesem Stück ein brennendes Thema der Zeit im Sinne der christlichen Botschaft. "Das Schaf gewinnt" zeigt den Umgang mit einem gesellschaftlich brisanten Thema aus dem Glauben heraus, es zeigt, dass man als Teil des Volkes Gottes in der heutigen Gesellschaft Solidarität mit anderen im Alltag leben muss und wer diese "Anderen" sein können.

Gemeinsam

Die Solidarität mit Flüchtlingen als Menschen "wie du und ich" lernten die Kinder und Jugendlichen während des Projekts, indem sie versuchten, sich in die Situation von Menschen auf der Flucht einzufühlen. Unter der künstlerischen Leitung von Ilka Hoppe und unter Begleitung der Musiker des Bremer Kaffeehaus-Orchesters entwickelten sie das Stück in zahlreichen Proben während der Schul- und Ferienzeit. Eltern und Familienangehörige sowie engagierte Pädagogen bilden ein Team von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, das mit großem Engagement aktiv die Probenarbeit und die Aufführungen unterstützt. Dabei ist eine hervorragende Qualität der Projekte gemeinsames Ziel aller, ohne dabei die unterschiedlichen sozialen, gesundheitlichen und familiären Bedingungen, unter denen die Kinder und Jugendlichen leben, außer Acht zu lassen – jede und jeder wird mitgenommen. Die über hundert Kinder und Jugendlichen sind zwischen 6 und 18 Jahren alt und kommen aus den unterschiedlichsten Stadtteilen Bremens sowie aus allen gesellschaftlichen Gruppen. Viele Kinder und Jugendliche haben einen Migrationshintergrund (Polen, Russland, Ukraine, Türkei, Portugal, Italien).

Leitwort konkret: Seht da ist ein Flüchtling

Das aktuelle Stück "Das Schaf gewinnt" steht in direktem Bezug zum Leitwort des 100. Deutschen Katholikentages Leipzig 2016 "Seht, da ist der Mensch", indem es konkrete Menschen – Flüchtlinge – in den Mittelpunkt stellt: "Seht da ist ein Flüchtling, ein Mensch wie du und ich". Diese Einladung zum Sehen geht ganz konkret von diesem Stück aus: Im gesamten Kirchenraum kann man anschaulich die verschiedenen (Flucht-/Kreuz-)Wege durch den Raum ansehen, nachverfolgen.

Das Publikum ist darüber hinaus eingeladen zu hören, musikalisch den Weg des Schafes mitzugehen. Leitgedanke sind die Menschlichkeit und Menschenwürde jedes/jeder Einzelnen, die unseren Umgang mit den konkreten gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen in der "Flüchtlingskrise" prägen müssen und über das zukünftige Gesicht unserer Gesellschaft entscheiden werden. Hier ist die Haltung gefragt, die hinter dem Leitwort "Seht, da ist ein Flüchtling, ein Mensch wie du und ich" steht.

 

 

 

 

 

Autor: Maria Luft Schriftführerin der Bremer Kinder- und Jugendkantorei e. V.

zurück zur Übersicht