Salzkörner

Freitag, 16. Dezember 2016

Leben retten!

Eine Mitmachaktion für Kinder und Jugendliche zum Thema Flucht

20.000 Kinder und Jugendliche haben mitgemacht und mehr als 4.000 Holzplanken gestaltet: "Leben retten!" lautet das Motto dieser Aktion, zu der das Kindermissionswerk 'Die Sternsinger' eingeladen hat. "Wir wollen, dass keine Kinder auf der Flucht sterben" ist der einhellige Tenor der beeindruckend bunt, kreativ und vielfältig gestalteten Rettungsplanken. In Gemeinde- und Jugendgruppen, in Kinderchören, Kindergärten und in Schulen haben Kinder und Jugendliche zum Ausdruck gebracht, was sie zum Thema Flucht und Flüchtlinge bewegt.

Aus ihren Gedanken, Ideen, Forderungen, Gebeten und Solidaritätsbekundungen ist so ein großes symbolisches Rettungsboot entstanden, über 20 Meter lang und mehr als zehn Meter breit. Zu sehen war es erstmals beim Leipziger Katholikentag in der Haupthalle von Deutschlands größtem Bahnhof. Dort war es eine unübersehbare Wegmarke für Katholikentagsbesucher und Bahnreisende. Ungezählte Besucher haben sich die Zeit genommen, die auf Ständer montierten und als begehbare Ausstellung in Bootsform präsentierten Planken in ihren Details zu entdecken und darüber ins Gespräch zu kommen.

Mit einem Teil der gestalteten Planken haben Kinder und Jugendliche aus fünf teilnehmenden Gruppen am Weltflüchtlingstag 2016 ihre Forderungen an das Europäische Parlament in Brüssel übergeben: Wir wollen, dass keine Menschen auf der Flucht vor Krieg und Gewalt sterben!

Jeder Mensch ist ein Kind Gottes und hat das Recht zu leben! Wir dürfen ihre Not nicht mehr übersehen! Vielfalt statt Einfalt! Refugees welcome! Schau nicht weg! Flüchtlinge haben ein Recht auf Leben! Warum fliehen Menschen – Waffenexporte, Überfischung, Klimawandel; Europa, rette Leben! Jetzt! Gemeinsam!

Die große Beteiligung hat gezeigt, dass die Aktion Kindern und Jugendlichen angesichts der bedrängenden und Ohnmacht erweckenden Bilder von Flucht und Vertreibung eine altersgerechte Möglichkeit geboten hat, sich aktiv und kreativ mit der Situation von Flüchtlingen, den Fluchtursachen und den gegensätzlichen Reaktionen darauf in Europa auseinanderzusetzen. Die mitmenschliche Empathie der Kinder und Jugendlichen wird mit einem ethischen Grundmoment verbunden, das die Kernbotschaft der christlich-jüdischen Tradition aufgreift: die Gottesebenbildlichkeit jedes und jeder Einzelnen, unabhängig von Herkunft, Rasse, Religion oder Geschlecht und die sich daraus ableitende unantastbare Würde eines jeden Menschen. Zugleich ist dies die Grundlage unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens in Europa, die in letzter Zeit auf erschreckende Weise in Frage gestellt wurde und wird. So zeugt die Aktion auch von zivilgesellschaftlichem Engagement und der Ausprägung einer klaren ethischen Grundposition: Leben retten!

Im Rahmen der Aktion "Leben retten!" haben sich alle, die mitgemacht haben, gegenseitig zum Einsatz für die menschlichen Grundrechte ermutigt. Kinder und Jugendliche konnten im Kontext der aktuellen gesellschaftlichen und globalen Entwicklungen ihre Stimme vernehmbar machen. Wer in den kommenden Monaten noch die Möglichkeit hat, die Ausstellung des Bootes an verschiedenen Stellen in Deutschland zu besuchen, wird beeindruckt sein, wie wach, engagiert und auf beeindruckende Weise klar und reflektiert Kinder und Jugendliche die so genannte Flüchtlingskrise wahrnehmen und sich zu ihr verhalten.

Weitere Infos: http://lebenretten.sternsinger.org/

 

 

 

Autor: Markus Offner Grundsatzreferent im Kindermissionswerk 'Die Sternsinger' Mitglied im ZdK

zurück zur Übersicht