Salzkörner

Dienstag, 31. Oktober 2017

Was für ein Vertrauen

Während wir im ZdK in der heißen Vorbereitungsphase des kommenden Katholikentags 2018 in Münster unter dem Leitwort "Suche Frieden" stehen, hat der Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) die Losung für den Kirchentag 2019 in Dortmund festgelegt. Sie ist ebenso aktuell wie unser Leitwort und lautet "Was für ein Vertrauen". Ein Bibelwort aus dem 2. Buch der Könige (18,19).

 

Vertrauen ist ein zentraler Begriff für das menschliche Leben, natürlich auch für den Glauben. Vor allem aber ist es auch ein Kernbegriff des politischen Miteinanders, eine fundamentale Kategorie der Demokratie. Die Demokratie lebt vom Vertrauen der Bürger zu den politisch Verantwortlichen.

 

So weit, so gut. Und doch fragt man sich in letzter Zeit: Welche Art von Vertrauen führte zur Wahl des amerikanischen Präsidenten? Was bewegte eine Mehrheit der Briten, politischen Hasardeuren und Demagogen in den Brexit zu folgen, die schon am Morgen nach der Wahl ihre Lügen offenlegten? Und was bedeutet es, wenn sich in Deutschland ein Wahlergebnis nicht zuletzt auch als ein fehlendes Vertrauen in die Volksparteien ausdrückt?

 

Vertrauen ist ein hohes Gut. Man kann es missbrauchen – aber in der Regel nur einmal. Nicht zuletzt ist es ein Kernbegriff des Christentums. Viele Christen setzen ihr ganzes Leben ein, um Gott zu folgen. Im Großen und Kleinen kann man auch staunend betonen: Was für ein Vertrauen!

Autor: Dr. Stefan Vesper

zurück zur Übersicht