Tag der Diakonin 2019

Macht Kirche zukunftsfähig!

 

Mit dem Tag der Diakonin 2019 stellen die Veranstalter die diakonische Sendung der Kirche in den Mittelpunkt. Die Kirche als Institution ist kein Selbstzweck, auch wenn sie immer wieder in der Gefahr stand und steht, zu sehr um sich selbst zu kreisen. Nur eine dienende und dialogische Kirche ist eine glaubwürdige Kirche!
 

Eine solche Kirche muss selbst vielfältig sein, um für alle anschlussfähig zu sein. Dann werden Suchende in der Kirche Hilfe finden. Einer Kirche, die sie auf ihrem Weg durch ein gelingendes Leben unterstützt, in welcher Situation auch immer sie sich befinden. Die Kirche lebt in allen Getauften, jeder und jede ist einzigartig und wichtig. Erst wenn die Kirche aus den verschiedenen Lebenswirklichkeiten ihrer Glieder heraus gemeinschaftlich lebt und handelt – mit Großen und Kleinen, Armen und Reichen, Nahen und Fernen, Männern und Frauen –, dann erst ist sie zukunftsfähig. 

Dieser Tag wird die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen am sakramentalen Dienst des Diakonats in Erinnerung rufen und begründen, denn erst dann wird die diakonische Sendung der Kirche vollständig wirksam. Zukunftsfähig zu sein, bedeutet für die Kirche, ihrer Sendung treu zu bleiben und die Menschen mit ihren Fragen, Nöten und Freuden zum Maßstab ihres Handelns zu machen.

Als Kirche zukunftsfähig zu werden, heißt für die Veranstalter, sich weiter für den sakramentalen Dienst des Diakonats – für Männer und für Frauen – einzusetzen und die guten Gründe dafür öffentlich zu machen.

 

Programm – Montag, 29. April 2019, Mainz

 16.00 Uhr       

Führung in St. Stephan (Chagall-Fenster), Kleine Weißgasse

 mit Pfarrer Stefan Schäfer

 

17.00 Uhr

Wortgottesdienst in St. Stephan, Kleine Weißgasse

anschließend gemeinsamer Gang zum Erbacher Hof

 

18.30 Uhr-20.00 Uhr  

Macht Kirche zukunftsfähig – Tag der Diakonin 2019
Erbacher Hof I Akademie, Grebenstraße 24-26, Ketteler Saal

Begrüßung und Einführung durch die Veranstalter  

Dr. Maria Flachsbarth (KDFB)
Mechthild Heil (kfd)
Irmentraud Kobusch (Netzwerk Diakonat der Frau)
Prof. Dr. Thomas Sternberg (ZdK)


Podiumsgespräch
Die diakonische Sendung der Kirche und das sakramentale Amt des Diakonats
Prof’in Dr. Margit Eckholt, Dogmatikerin, Osnabrück
Prof. Dr. Herbert Haslinger, Pastoraltheologe, Paderborn

Stimmen aus der diakonischen Praxis
Diakon Dr. Bernhard Dörr, Kath. Klinik- und Altenheimseelsorge, Bad Nauheim
Jessica Ranitzsch, Leiterin des CaritasZentrums Kelsterbach im kath. Gemeindezentrum
Angela Repka, Absolventin des 2. Diakonatskurses für Frauen, ehrenamtl. Mitarbeiterin des Lisbeth-Treffs, Offenbach

Moderation Ute-Beatrix Giebel, Mainz
Anwalt des Publikums
Dr. Andreas Heek, Düsseldorf

Schlusswort und Ausblick der Veranstalter

 
20.00 Uhr      

Begegnung und Gespräche bei einem Imbiss im Foyer

 

Musik
KMD Thomas Drescher, Orgel (Gottesdienst)
Lukas Adams, Klavier
Franz Stüber, Saxophon

 


Koordination:                                                                                                         


Lioba Speer
Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK)
Hochkreuzallee 246
53175 Bonn
Tel. 0228 38297 29

 

 

Den Flyer mit Anmeldeinformation finden Sie hier:

   

Informationen und Materialien zum Diakonat der Frau

Aktuelle Positionen des ZdK, der Frauenverbände sowie Grundlagentexte finden Sie hier

Links zum Diakonat der Frau

KDFB - Katholischer Deutscher Frauenbund

kfd - Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands

Netzwerk Diakonat der Frau