Freitag, 15. Mai 2020

Die Corona-Pandemie: Ein veränderter Blick auf die Welt

Diskussionsanstöße der Sprecherinnen und Sprecher der Sachbereiche des ZdK zur aktuellen Pandemie

Hier geht es direkt zu den Diskussionsanstößen

 

Der Blick auf die Welt hat sich durch die Corona-Pandemie in ungeahnter Schnelligkeit verändert. Jeder und jede erlebt die Corona-Krise auf seine und ihre Weise. Eine Vielgestalt von Stimmen wird in den Medien präsentiert, die wieder neue Fragen aufwerfen:

Was hat Vorrang, die Fürsorge für die Gesundheit, insbesondere für ältere Menschen und solche mit Vorerkrankungen oder wirtschaftliches Denken?

Das Bildungswesen steht vor großen Herausforderungen. Familien mit Kindern sind sehr hoch belastet. Die europäischen Länder sind herausgefordert im Blick auf ihre konkrete Bereitschaft zur Solidarität – medizinisch wie auch finanziell.

Jede Erkenntnis ist von Interessen geleitet. Diese vertraute Einsicht hat in der Corona-Krise eine Konkretion erfahren. Es bedarf einer gemeinsamen Orientierung an Werten, um Handlungsfolgen zu planen. Eine differenzierte Wahrnehmung und Deutung der Wirklichkeit ist dabei die Voraussetzung.

Mit einer Textsammlung möchten die Sprecherinnen und Sprecher der Sachbereiche des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) einladen, sich auf einen Weg der Unterscheidung zu begeben:

  • Was ist heute wichtig und was ist kontinuierlich im Blick zu behalten?
  • Welche langfristig hilfreichen Lehren lassen sich aus der unerwarteten Krise ziehen?

Alle Sachbereiche im ZdK sind in ihren Optionen auf der Handlungsebene an der christlichen Botschaft orientiert. Je nach fachlicher Perspektive blicken die Sprecherinnen und Sprecher mit eigenen Augen auf die Corona-Krise.

 

Sprecherinnen und Sprecher der sieben ZdK-Sachbereiche