Mittwoch, 26. Juni 2013

Ökumenische Tagung zum Ehrenamtlichen Engagement im Herbst in Köln

"Gefordert und gefördert: Wie selbstbestimmt ist ehrenamtliches Engagement?"

In diesem Jahr laden die Kirchen zum dritten Mal zu einer ökumenischen Tagung ein, die das ehrenamtliche Engagement in den Mittelpunkt stellt. Die Veranstaltung "Gefordert und gefördert: Wie selbstbestimmt ist ehrenamtliches Engagement?" findet vom 20. bis 21. September 2013 in Köln statt.

"Unsere Kirchen, unsere Gesellschaft und Demokratie wären ohne ehrenamtliches Engagement nicht vorstellbar. Aber ehrenamtlich Engagierte sind keine Lückenbüßer für Tätigkeiten, die der Staat nicht übernehmen will oder kann. Sie sind keine Ausfallbürgen für nicht mehr finanzierbare Personalstellen, auch nicht in der Kirche", so Karin Kortmann, Vizepräsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Oberkirchenrat Klaus Eberl, Vizepräses der Synode der EKD, betont: „Das Ehrenamt hat in den letzten Jahren außergewöhnliche Beachtung gefunden, in und außerhalb der Kirche. Wer sich hier engagiert, will kein Geld, wohl aber Anerkennung, Ausbildung, Einfluss. Der „Lohn“ ist Sinnerfahrung und Begegnung.“

Gäste aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Kirchen diskutieren bei der ökumenischen Tagung über ehrenamtliches Engagement angesichts sozialstaatlicher, biographischer und kirchlicher Veränderungen, darunter Lutz Stroppe, (Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Dr. Ursula Weidenfeld (Journalistin), Bernd Neuendorf (Staatssekretär im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen), Brigitta Wortmann (BP Europa SE) und Prof. Dr. Matthias Sellmann (Ruhr-Universität Bochum).  Veranstalter sind die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) in Abstimmung mit der Deutschen Bischofskonferenz, in Kooperation mit dem Deutschen Caritasverband e.V. und Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband sowie der Arbeitsgemeinschaft der katholischen Organisationen Deutschlands (AGKOD) und der Konferenz kirchlicher Werke und Verbände in der EKD (KKWV).

Angesprochen sind erneut ehrenamtlich und hauptamtlich Tätige aus Projekten, Kirchengemeinden, Initiativen und diakonischen Unternehmen, aus Verbänden, Landeskirchen und Diözesen. Neben dem Programm der Tagung mit Vorträgen, Diskussionsrunden und Arbeitsgruppen werden im Foyer des Maternushauses innovative Projekte ehrenamtlichen Engagements präsentiert.

Das detaillierte Programm und weitere Informationen ist zu finden unter www.wir-engagieren-uns.org.