Dienstag, 31. März 2020

Trauer um Sr. Prof. Dr. Maria Neubrand MC

ÖKT2021: Kampagnenmotiv

תהיה נפשה צרורה בצרור החיים

Möge ihre Seele eingebunden sein in das Bündel des Lebens.

Möge sie ruhen in Frieden.

 

Der Gesprächskreis „Juden und Christen“ beim ZdK trauert um Sr. Prof. Dr. Maria Neubrand MC, seligen Angedenkens. Die Nachricht von ihrem plötzlichen Tod nach kurzer schwerer Krankheit hat uns tief erschüttert. Ihren Angehörigen, ihren Mitschwestern und ihren Kolleginnen und Kollegen an der Universität Paderborn sprechen wir unser herzliches Beileid aus.

Mit Maria Neubrand verliert der Gesprächskreis „Juden und Christen“ eine hoch geschätzte Mitstreiterin im jüdisch-christlichen Gespräch. Viele waren mit ihr über Jahre und Jahrzehnte fachlich und freundschaftlich eng verbunden. Dem Gesprächskreis gehörte sie seit 2016 an. Aufgrund ihres herausragenden wissenschaftlichen und persönlichen Engagements als Neutestamentlerin wurde Maria Neubrand im vergangenen Jahr ebenfalls in die Vatikanische Kommission für die religiösen Beziehungen zu den Juden berufen. Sie sprühte vor Ideen, diese Berufung auch für das jüdisch-christliche Gespräch in Deutschland fruchtbar zu machen.
Wir werden Maria Neubrand sehr vermissen. Ihre hohe fachlichen Kompetenz, ihr gewinnender Charakter und ihre kreative Leidenschaft für einen christlichen Glauben, der seine jüdischen Wurzeln anerkennt und das Gespräch mit dem heutigen Judentum sucht, werden uns schmerzlich fehlen.
Sobald es die Umstände erlauben, wird der Gesprächskreis „Juden und Christen“ ihrer mit einer öffentlichen Veranstaltung gedenken. In ihrem Herzensanliegen, die Konzilserklärung „Nostra aetate“ mit Leben zu füllen, bleiben wir ihr dankbar verbunden.

Für den Gesprächskreis „Juden und Christen“ beim ZdK

Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama                
Dagmar Mensink