Donnerstag, 5. Dezember 2002

Ökumene-Ideenbörse im Internet gestartet

(Bonn, 05.12.2002) Mit Beginn des Advent 2002 ist eine neue ökumenische Initiative gestartet. Unter der Bezeichnung "www.oekumene-ideenboerse.de" ist eine neue Website ab sofort geschaltet, die sich zu einer Fundgrube für alle entwickeln soll, die
sich für die ökumenische Zusammenarbeit zwischen den christlichen Kirchen engagieren.

Hier sollen jetzt mehr und mehr erprobte Felder ökumenischer Kooperation,aber auch geplante ökumenische Projekte vorgestellt werden. Unter den Hauptkategorien Gottesdienst, Gemeinde, Bibel, Schule, Diakonie/Caritas,Gesellschaft und Charta Oecumenica können hier die Beispiele anderer angesehen oder die eigene Praxis weitergegeben werden. Daneben gibt es eine Fülle von Hintergrundmaterial aus allen christlichen Kirchen. Ausgehend von einer Idee aus dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) wurde dieses Vorhaben zusammen mit Mitarbeitern des Johann-Adam-Möhler-Instituts für Ökumenik in Paderborn, des Konfessionskundlichen Instituts des Evangelischen Bundes in Bensheim, und des Ökumenischen Instituts der Kath.-Theol.Fakultät in Münster umgesetzt.

"Ökumene lebt. Mit uns! Das soll mit dieser Ideenbörse deutlich werden.Wir laden alle an einer ökumenischen Praxis Interessierten in Gemeinden,Verbänden und Einrichtungen ein, sich an diesem Erfahrungsaustausch im Internet zu beteiligen," erklärte Hans-Georg Hunstig, der Sprecher des ZdK für Pastorale Grundfragen, zum Start der neuen Website. Er rief auf, sich "www.oekumene-ideenboerse.de" anzuschauen und mitzumachen. Zugleich wies er darauf hin, dass diese Internetseite auch ein wichtiges Wegzeichen auf dem Weg zum Ökumenischen Kirchentag 2003 in Berlin ist. "Sie kann schon jetzt im Internet so etwas wie die 'Agora' auf dem Kirchentag werden, eine mediale Messe zum Austausch des gemeinschaftlichen Engagements vieler Christinnen und Christen, ein Ansporn für neues ökumenisches Leben in unseren Städten und Gemeinden," so der Sprecher des ZdK.