Mittwoch, 20. Mai 2020

ZdK-Präsident Sternberg gratuliert Rita Waschbüsch zu 80. Geburtstag

Die Menschen in der Einen Welt brauchen unsere Hilfe

„Die katholischen Laien in Deutschland dürfen dankbar und stolz sein, Sie als eine ganz herausragende Frau in ihren Reihen zu wissen“, mit diesen Worten gratuliert der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, Rita Waschbüsch zu Ihrem 80. Geburtstag.

„Wie nur wenige Persönlichkeiten stehen Sie mit Ihrem ganzen Leben für ein Gestalten und Handeln aus dem Glauben heraus“, so Sternberg in seinem Glückwunschschreiben. „Als Frau und Mutter, als Landtagsabgeordnete im Saarland und jüngste Sozialminister in einem deutschen Bundesland, als Mitglied in katholischen Verbänden und Mitglied im Diözesanrat des Bistums Trier, immer standen die Menschen, besonders die schwachen und hilfsbedürftigen, im Mittelpunkt Ihres Wirkens und Interesses.“

Der ZdK-Präsident erinnert daran, dass Rita Waschbüsch als Vizepräsidentin des ZdK beim Katholikentag in Aachen 1986 die große Rede zum Schutz des ungeborenen Lebens gehalten hat, nach dem erzwungenen Rückzug der katholischen Kirche in Deutschland aus der gesetzlichen Schwangerschaftskonfliktberatung ohne Zögern bereitstand, an der Spitze vieler katholischer Frauen und Männer „Donum Vitae“ zu gründen und ein aus dem christlichen Glauben getragenes Beratungsangebot sicherzustellen.

„Sicher am stärksten hat die Öffentlichkeit Sie als erste Frau an der Spitze der katholischen Laien in Deutschland, als Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, wahrgenommen. Acht Jahre lang haben Sie dieses Amt in einer für unser Land und für unsere Kirche unvergleichlich herausfordernden Zeit ausgeübt. Mit Ihrer großen Gelassenheit, Beharrlichkeit und Freundlichkeit haben Sie sich allen Herausforderungen gestellt. Kein Gespräch, keine Begegnung war Ihnen zu viel“, so Sternberg.