Dienstag, 11. September 2001

ZdK-Präsident zu den Terroranschlägen auf die USA

Mit tiefstem Entsetzen hat der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Hans Joachim Meyer, auf die Terrorakte in Amerika reagiert. Dieser Anschlag auf die Menschlichkeit habe seinen Ursprung in abgrundtiefem Hass, der jeden Respekt vor der Würde und dem Lebensrecht anderer Menschen auslöscht.

„Heute stellen wir uns besonders in das Wort des Zweiten Vatikanischen Konzils, wonach Trauer und Angst der Menschheitsfamilie immer auch Trauer und Angst der Christen sind. Aller Schmerz der Menschen in Amerika findet seinen Widerhall in unseren Herzen", sagte der Präsident des ZdK. „Wir beten für die Toten und Hinterbliebenen, für die Opfer und ihre Angehörigen, und wir beten für den Frieden, der durch dieses Verbrechen zutiefst bedroht ist.

In dieser Stunde der Erschütterung und Fassungslosigkeit rufen wir alle Christen und alle Menschen guten Willens auf, ihren Schmerz und ihre Trauer in Gebet und Gottesdienst vor Gott zu bringen."