Donnerstag, 9. Januar 2020

WARUM GEHÖRT PLURALITÄT ZUR IDENTITÄT DES CHRISTENTUMS? Präsentation zum biblischen Zwischenruf von Dr. Katrin Brockmöller beim Symposium "Anstrengende Vielfalt. Kirche in der pluralen Gesellschaft" am 30. September 2019

Warum nur? –5 Antwortversuche

(1) Weil wir eine „jüdische Sekte“ sind.

(2) Weil unsere Texte plural sind.

(3) Weil Gott mehrstimmig ist.

(4) Weil Menschen unterschiedlich sind.

(5) Weil wir noch lernen.

1. Weil wir eine jüdische Sekte sind.

• Jesus als jüdischer Reformer

• Wie sollen wir leben und beten?

• Sendung und 12er–Kreis

• Aus Identitätsfragen (Abgrenzung, Exklusion,      Integration) entstehen Christentum und Judentum

• Messianisch-jüdisch versus christlich 

1. Weil wir eine jüdische Sekte sind.

• Lebenspraxis: Beschneidung und Speisegebote –wer hat den Streit gewonnen oder verloren?

• Textwelten: neue Texte ergänzen oder deuten das doppelte Buch der Schrift?

• „Kirche ist vor der Schrift“

• „das Evangelium verkünden“

2. Weil unsere Texte plural sind.

• Mt27,46 (par. Mk15,34) Um die neunte Stunde schrie Jesus mit lauter Stimme: Eli, Eli, lemasabachtani?, das heißt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

• Lk23,46 Und Jesus rief mit lauter Stimme: Vater, in deine Hände lege ich meinen Geist. Mit diesen Worten hauchte er den Geist aus.

• Joh19,30 Als Jesus von dem Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht! Und er neigte das Haupt und übergab den Geist.

3. Weil Gott „mehrstimmig“ ist .

12 Eines hat Gott gesprochen,

zweierlei hab ich gehört:

 

Ja, die Macht ist bei Gott

und bei dir, mein Herr, ist die Huld.

 

Denn du wirst jedem vergelten nach seinem Tun.

aus Psalm 62

3. Weil Gott „mehrstimmig“ ist .

2 Bei Gott allein wird ruhig meine Seele,

von ihm kommt meine Rettung,

er allein ist mein Fels

11 Vertraut nicht auf Unterdrückung

verlasst euch nicht auf Raub!

Wenn der Reichtum wächst,

verliert nicht euer Herz an ihn!

12 Eines hat Gott gesprochen, …

aus Psalm 62

4. Weil Menschen unterschiedlich sind.

• Gen 1,27: Gott erschuf den Menschen als sein Bild, als Bild Gottes erschuf er ihn. Männlich und weiblich erschuf er sie. 28 Gott segnete sie. …

• Ps23,6: Ja, Güte und Huld werden mir folgen mein Leben lang und heimkehren werde ich ins Haus des Herrn für lange Zeiten.

(alte EÜ: …ich werde wohnen im Haus des Herrn

für lange Zeit.)  

5. Weil wir noch lernen.

19 Macht euch auf den Weg und lasst alle Völker mitlernen.

Taucht sie ein in den Namen Gottes, Vater und Mutter für alle, des Sohnes und der heiligen Geistkraft.

20 Und lehrt sie, alles, was ich euch aufgetragen habe, zu tun. Und seht: Ich bin alle Tage bei euch, bis Zeit und Welt vollendet sind.«

Mt28,19-20  Bibel in gerechter Sprache

5. Weil wir noch lernen.

Mir, dem Geringsten unter allen Heiligen, wurde diese Gnade zuteil:

Ich soll den Heiden mit dem Evangelium den unergründlichen Reichtum Christi verkünden.

Epheser 3,8

 

 

 

Dr. Katrin Brockmöller Katholisches Bibelwerk e.V.