Salzkörner

Freitag, 27. April 2018

Originalzitate

Editorial

In jeder Gesellschaft muss man mit Entwicklungen leben, die man bedauert: den rüden Umgang mit öffentlichem Eigentum, die Drängelei auf der Autobahn oder ganz schlicht den Umgangston unter zivilisierten Menschen betreffend – man muss so gut es geht gegensteuern.

Unser Präsident hat sich in diesen Wochen schützend vor die in Deutschland lebenden friedlichen Mitbürger muslimischen Glaubens gestellt. Einmal abgesehen davon, dass es in unserer Gesellschaft Millionen von Islam- und Koranexperten zu geben scheint, war das Echo ernüchternd.

Einige Originalzitate: "Herrn Sternberg steht es frei, zum Islam zu konvertieren! Nur zu und am besten gleich auswandern!!!", "Gott sei Dank bin ich aus der katholischen Kirche ausgetreten. So wie Sie und der Papst gerade mit den Katholiken umgehen, ist unglaublich", "Sie ignorieren weiter alle guten Argumente, die für eine existenzielle Bedrohung durch das totalitäre System Islam sprechen", "Eigentlich ist Prof. Sternbergs Meinung in dieser Hinsicht gar nicht gefragt! Hier ist an erster Stelle die Meinung des Volkes gefragt! Aber so etwas kennt dieser Herr nicht!!!", "Ihre i.d.R. hysterischen öffentlichen Stellungnahmen zu Fragen von Asyl, Migration und Integration muslimischer Menschen deuten für mich darauf hin, dass Sie unkritisch und unreflektiert im Mainstream von Katholischer Kirche und Bundeskanzleramt schwimmen, um sowohl in Rom als auch in Berlin wohl gelitten zu sein". Solche Mails und Briefe werden nicht beantwortet. Es macht keinen Sinn bei Menschen, die – auch in den Social Media – jede Netiquette missachten. Die Verfasser erhalten künftig dieses Editorial und einen Hinweis auf unsere Erklärung "Keine Gewalt im Namen Gottes!"

Beleidigungen und Schmähungen werden ihr Ziel nie erreichen. Bemerkenswert aber ist, und das ist eine gesellschaftliche Herausforderung: Immer wieder fällt das Wort "Angst".

 

 

 

 

Autor: Stefan Vesper

zurück zur Übersicht