Aktuelles

Dr. Stefan Vesper

Dr. Stefan Vesper © ZdK

ZdK-Generalsekretär Stefan Vesper: Kirchenstatistik mahnt zu Reformen

Freitag, 19. Juli 2019

„Die heute veröffentlichte Kirchenstatistik der katholischen Kirche für das Jahr 2018, insbesondere die noch einmal stark gestiegene Zahl der Austritte, muss uns Ansporn sein, den mit dem Synodalen Weg eingeschlagenen Reformprozess mutig und entschlossen voranzugehen. Es geht darum, verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen, um gerade den zweifelnden und verunsicherten Menschen die Frohe Botschaft Jesu Christi in einer unserer Zeit angemessenen Weise anbieten zu können“, so der Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Dr. Stefan Vesper.

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.


 

Das ZdK-Präsidium (v. l. n. r.): Erzbischof Dr. Stefan Heße, Dr. Christoph Braß, Prof. Dr. Thomas Sterrnberg, Marc Frings, Dr. Stefan Vesper, Karin Kortmann, Wolfgang Klose

Das ZdK-Präsidium (v. l. n. r.): Erzbischof Dr. Stefan Heße, Dr. Christoph Braß, Prof. Dr. Thomas Sterrnberg, Marc Frings, Dr. Stefan Vesper, Karin Kortmann, Wolfgang Klose © ZdK

Marc Frings wird neuer Generalsekretär des ZdK

Freitag, 12. Juli 2019

Der Hauptausschuss des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) hat auf Vorschlag des ZdK-Präsidenten, Prof. Dr. Thomas Sternberg, Marc Frings zum neuen Generalsekretär des ZdK bestellt.

Die komplette Pressemitteilung, den Lebenslauf von Herrn Frings sowie Fotomaterial finden Sie hier.


 

Prof. Gregor Maria Hoff & Prof. Maria Neubrand MC

Prof. Gregor Maria Hoff & Prof. Maria Neubrand MC © Bild rechts: ThF-PB

ZdK-Präsident Sternberg gratuliert Maria Neubrand und Gregor Maria Hoff zur Berufung in Vatikanische Kommission für die religiösen Beziehungen mit den Juden

Montag, 8. Juli 2019

Zu ihrer Berufung als Konsultoren der Vatikanischen „Kommission für die religiösen Beziehungen mit den Juden“ hat der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, Professorin Maria Neubrand MC und Professor Gregor Maria Hoff gratuliert. Die Wissenschaftlerin und der Wissenschaftler sind beide Mitglieder des Gesprächskreises „Juden und Christen“ beim ZdK. „Die Berufung von diesen beiden Mitgliedern unseres Gesprächskreises durch den Vatikan ist sicher an erster Stelle eine Anerkennung ihres herausragenden wissenschaftlichen und persönlichen Engagements. Es unterstreicht aber auch die Beachtung, die der Gesprächskreis „Juden und Christen“ auf internationaler Ebene erfährt“, so der ZdK-Präsident.

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.


 

ZdK-Präsident Prof. Dr. Thomas Sternberg und Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz

ZdK-Präsident Prof. Dr. Thomas Sternberg und Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz © ZdK/Molitor

Synodaler Weg der katholischen Kirche in Deutschland

Kardinal Reinhard Marx und Prof. Dr. Thomas Sternberg bekräftigen eingeschlagenen Weg

Freitag, 5. Juli 2019

„Die Relevanz von Glaube und Kirche wird aufgrund vielerlei Gründe infrage gestellt wie nie zuvor. Dem wollen wir als Kirche in Deutschland mit dem Synodalen Weg begegnen und Antworten auf die Fragen der Zeit geben.“ Diese Auffassung haben heute (5. Juli 2019) der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, vertreten. Anlässlich der Sitzung der Gemeinsamen Konferenz von Mitgliedern der Deutschen Bischofskonferenz und des ZdK in Bonn erläuterten Kardinal Marx und Prof. Dr. Sternberg bei einem Pressegespräch die Eckpunkte für den Synodalen Weg.

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

phoenix vor Ort - Videomitschnitt am 6. Juli 2019 

WDR 5 Morgenecho - Interview am 6. Juli 2019 | Katholische Kirche: "Einmütig meint nicht einstimmig"


 

Papst Franziskus schreibt Brief an das „pilgernde Volk Gottes in Deutschland“

Kardinal Reinhard Marx und Prof. Dr. Thomas Sternberg:

„Ermutigung auf dem Synodalen Weg“

Samstag, 29. Juni 2019

Papst Franziskus hat heute (Samstag, 29. Juni 2019) einen Brief an das „pilgernde Volk Gottes in Deutschland“ gerichtet. Zu diesem Dokument erklären der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg:

„Der Brief von Papst Franziskus an das ‚pilgernde Volk Gottes in Deutschland‘ ist ein Zeichen der Wertschätzung des kirchlichen Lebens in unserem Land und aller katholischen Gläubigen. Wir danken dem Heiligen Vater für seine orientierenden und ermutigenden Worte und sehen uns als Bischöfe und Laienvertreter eingeladen, den angestoßenen Prozess in diesem Sinn weiter zu gehen.

 

Die komplette Pressemitteilung und den Brief im Wortlaut finden Sie hier.


 

Georg Bätzing, Bischof von Limburg; Bettina Limperg, Präsidentin des Bundesgerichtshofs und evangelische Präsidentin des 3. Ökumenischen Kirchentags in Frankfurt; Volker Jung, Kirchenpräsident (EKHN); Thomas Sternberg, Präsident (ZdK)

Georg Bätzing, Bischof von Limburg; Bettina Limperg, Präsidentin des Bundesgerichtshofs und evangelische Präsidentin des 3. Ökumenischen Kirchentags in Frankfurt; Volker Jung, Kirchenpräsident (EKHN); Thomas Sternberg, Präsident (ZdK)

Einladung nach Frankfurt

Montag, 24. Juni 2019

Beim Schlussgottesdienst des Evangelischen Kirchentages in Dortmund hat der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg als katholischer Präsident des 3. Ökumenischen Kirchentages, zusammen mit der evangelischen Co-Präsidentin, Bettina Limperg, dem Bischof der Diözese Limburg, Dr. Georg Bätzing, und dem Kirchenpräsidenten der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Dr. Volker Jung, nach Frankfurt eingeladen. Der 3. Ökumenische Kirchentag findet vom 12. bis 16. Mai 2021 statt.

Erste Informationen finden Sie unter www.oekt.de


 

Prof. Dr. Thomas Sternberg

Prof. Dr. Thomas Sternberg © ZdK/Eschhaus

ZdK-Präsident zum Gesetzespaket zur Einwanderung 

Freitag, 7. Juni 2019

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg begrüßt grundsätzlich die soeben verabschiedeten Gesetze zur Regelung der Einwanderung, äußert aber auch Kritik an Teilen des Pakets.

Die komplette Meldung finden Sie hier.


 

Hildegard Müller

Hildegard Müller © Roland Horn

ZdK-Sprecherin Hildegard Müller: Verbesserte Arbeitsbedingungen und Löhne sind essentiell für eine gute und gerechte Pflege

Mittwoch, 5. Juni 2019

„Einige wichtige Schritte wurden getan, Weitere müssen nun folgen.“, sagt Hildegard Müller, Sprecherin des Sachbereichs „Wirtschaft und Soziales“ im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) über die am Dienstag veröffentlichten Ergebnisse der „Konzertierten Aktion Pflege“. „Es ist gut, dass nun Ergebnisse vorliegen, die dort ansetzen, wo es am nötigsten ist, nämlich bei den Pflegekräften. Verbesserte Arbeitsbedingungen und Löhne für Pflegekräfte sind essentiell wenn es darum geht, auch zukünftig eine gute und gerechte Pflege in Deutschland zu gewährleisten. Dass all diese Reformen viel Geld kosten werden, liegt auf der Hand. Dafür müssen nun gerechte und sozialverträgliche Lösungen gefunden werden.“

Die komplette Meldung finden Sie hier.


 

Birgit Mock, familienpolitischen Sprecherin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken

Birgit Mock, familienpolitischen Sprecherin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) © ZdK

Für eine Theologie der Beziehung

Montag, 20. Mai 2019

Am Freitag, dem 17. Mai 2019 fand auf Einladung der familienpolitischen Sprecherin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Birgit Mock, in Köln ein Hearing zum Thema „Segensfeiern“ statt. Vorbereitet wurde die Veranstaltung von der gleichnamigen Arbeitsgruppe, die das ZdK im Januar 2019 unter Leitung der familienpolitischen Sprecherin eingesetzt hat.

Die komplette Meldung finden Sie hier.


 

Dr. Barbara Hendricks MdB

Dr. Barbara Hendricks MdB

ZdK-Sprecherin Hendricks: Artensterben erfordert entschiedenes Umdenken

Mittwoch, 8. Mai 2019

„Der Bericht des Weltbiodiversitätsrates macht uns auf unmissverständliche Art und Weise deutlich: der Weg, auf dem wir Menschen uns aktuell befinden, gefährdet unsere eigenen Lebensgrundlagen. Bis zu einer Millionen Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Innerhalb eines Jahrhunderts hat die Artenvielfalt weltweit um 20 Prozent abgenommen. Diese Erkenntnisse müssen zu einem entschiedenen Umdenken auf allen Ebenen führen. Nur so lassen sich die fatalen Auswirkungen dieses Artensterbens noch eindämmen“, so kommentiert Dr. Barbara Hendricks MdB, Sprecherin des Sachbereichs „Nachhaltige Entwicklung und globale Verantwortung“ im ZdK, den globalen Bericht zum Zustand der Natur, der am 6. Mai vom Weltbiodiversitätsrat in Paris vorgestellt wurde.

Die komplette Pressemeldung finden Sie hier.


 

Pressemeldungen

Aktuelle Erklärungen

Aktuelle Reden und Beiträge