Aktuelles

„Ein deutliches Zeichen für junge Menschen, sich in der Kirche zu engagieren.“

Sternberg gratuliert jüngster Präses in der Geschichte der EKD



Samstag, 8. Mai 2021

 

 Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, gratuliert der neuen Präses der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). “Ich freue mich sehr, dass nach Frau Dr. Irmgard Schwaetzer, erneut eine Frau diese verantwortungsvolle Position übernimmt. Ich wünsche Ihnen, liebe Anna-Nicole Heinrich, im Namen des ZdK Gottes reichen Segen, viel Kraft und Freude!”

Die Pressemitteilung finden Sie hier. 


 

ZdK-Kreuz

Deutscher Ärztetag unterstützt ZdK-Position der Suizidprävention

Donnerstag, 6. Mai 2021

Mit Erstaunen reagiert der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, auf die Bereitschaft des Deutschen Ärztetages, das Verbot der Suizidassistenz aus der Muster-Berufsordnung der Bundesärztekammer zu streichen. Offenbar habe man in der Folge des Bundesverfassungsgerichtsurteils vom 26. Februar 2020 Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte herstellen wollen. Das sei einerseits nachvollziehbar, andererseits sei zu sehen, „welche Folgen aus diesem vom ZdK scharf kritisierten Urteil erwachsen“.

Die Pressemitteilung finden Sie hier. 


 

ZdK-Kreuz

Barbara Hendricks: „Ehrgeiziger Klimaschutz sichert künftigen Generationen Freiheit“

Mittwoch, 5. Mai 2021

„Der aktuelle Klimagipfel muss für die Vereinbarung weiterer ehrgeiziger Klimaschutzmaßnahmen weltweit genutzt werden“, fordert Barbara Hendricks, ZdK-Sprecherin für nachhaltige Entwicklung und globale Verantwortung. Sie äußert sich anlässlich des derzeit stattfindenden Petersberger Klimadialogs.

„Die zurückliegenden Wochen haben einige positive Signale für die internationale Klimapolitik gesetzt. Zentrale Akteure wie die EU, die USA und China haben ehrgeizigere Klimaschutzziele bekanntgegeben, die jetzt auch in konkretere Maßnahmen und Instrumente gegossen werden müssen“, so die ehemalige Bundesumweltministerin.  

 

Die Pressemitteilung finden Sie hier. 


 

ZdK-Kreuz

18 Frauen und Männer im 2. Wahlgang in die ZdK-Vollversammlung gewählt

Donnerstag, 29. April 2021

Am 23. und 24. April fand die Vollversammlung des ZdK statt, diesmal in Verbindung mit der Wahl von Einzelpersönlichkeiten in die Vollversammlung. Im ersten Wahlgang erreichten 27 Frauen und Männer mehr als 50 Prozent der Stimmen. Im zweiten Wahlgang, der sich der Vollversammlung anschloss, waren nun über mehrere Tage hinweg weitere 18 Persönlichkeiten zu wählen, um die insgesamt 45 Plätze zu besetzen. Mit folgenden Stimmergebnissen wurden im 2. Wahlgang in die Vollversammlung gewählt:

Die Pressemitteilung finden Sie hier. 


 

Gerechtigkeit in der Kirche bedeutet Gleichberechtigung

Verbände fordern anlässlich des Tags der Diakonin den sakramentalen Diakonat für Frauen

Donnerstag, 29. April 2021

Düsseldorf/Köln/Bonn, 29. April 2021. Zum diesjährigen Tag der Diakonin am 29. April bekräftigen der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB), die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands – Bundesverband e.V. (kfd), das Netzwerk Diakonat der Frau und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) erneut ihre Forderung zur Öffnung des sakramentalen Diakonats für Frauen. Das Thema der heutigen Veranstaltung, die in diesem Jahr coronabedingt digital stattfindet, lautet „GERECHT“. Die vier veranstaltenden Organisationen sind sich einig: Nur eine Kirche, in der sich Gerechtigkeit verwirklicht, ist eine glaubwürdige Kirche. Diakonisches Handeln gehört zu den Wesensmerkmalen der Kirche und ist nicht an ein Geschlecht gebunden. Frauen und Männer sind als Getaufte und Gefirmte in gleicher Weise berufen, den Dienst an den Nächsten zu verwirklichen.

 

Die Pressemitteilung finden Sie hier. 


 

ZdK-Vollversammlung live miterleben

Donnerstag, 15. April 2021

Die digitale Frühjahrs-Vollversammlung 2021 des Zentralkomitees der deutschen Katholiken findet am 23. und 24. April statt. Sie wird größtenteils live übertragen. Alle Informationen, darunter Tagesordnung, Anträge, Materialen und Links zum Livestream werden übersichtlich auf der Veranstaltungswebsite vv.zdk.de präsentiert.

Themen sind unter anderem die Wahl der Einzelpersönlichkeiten, der Synodale Weg, der 3. Ökumenische Kirchentag und der 102. Deutsche Katholikentag sowie den Lagebericht des ZdK-Präsidenten Thomas Sternberg.

Als Gast zugeschaltet wird unter anderem der tschechische Soziologe und Religionsphilosoph Tomás Halík.

Weitere Informationen finden Sie hier.


 

„Assistierter Suizid darf nicht ein Normalfall des Sterbens werden.“

 Donnerstag, 22. April 2021

 ZdK-Präsident Thomas Sternberg begrüßt die gestrige Orientierungsdebatte im Deutschen Bundestag zur Suizidassistenz. „Die Menschenwürde muss in der politischen Gesetzgebung für jede Phase des Lebens konsequent ausbuchstabiert werden“, so der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Von den beiden parlamentarischen Entwürfen sowie dem Eckpunktepapier, die in den Bundestag eingebracht wurden, komme das Eckpunktepapier des Abgeordneten Ansgar Heveling der ZdK-Position am nächsten. Das Papier wird von vier aktiven bzw. ehemaligen religionspolitischen Sprecherinnen und Sprechern von CDU/CSU, SPD, Grünen und FDP unterstützt. „Ein Sterben in Würde darf nicht den assistierten Suizid als Normalfall kennen. Es geht darum, ein würdevolles Leben bis zum letzten Atemzug zu ermöglichen“, so Sternberg.

Die komplette Pressemeldung finden Sie hier.

 

 

Tag der Diakonin 2021 unter dem Motto „GERECHT“

Veranstaltung coronabedingt nur digital

Donnerstag, 22. April 2021

Düsseldorf/Köln/Bonn, 22. April 2021. Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB), die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband e.V., das Netzwerk Diakonat der Frau und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) fordern erneut anlässlich des Tags der Diakonin am 29. April die Öffnung des sakramentalen Diakonats für Frauen. Das Thema des diesjährigen Tag der Diakonin lautet: „GERECHT“. Gerecht leben und handeln ist christlicher Auftrag und Anspruch zugleich. Unabdingbare Basis dafür ist Geschlechtergerechtigkeit. Nur eine Kirche, in der Gerechtigkeit verwirklicht ist, ist eine glaubwürdige Kirche.

Die Pressemitteilung finden Sie hier. 

Den Flyer finden Sie hier

 


 

27 Frauen und Männer im 1. Wahlgang in die ZdK-Vollversammlung gewählt

Dienstag, 20. April 2021

Am 23. und 24. April findet die Vollversammlung des ZdK statt, diesmal in Verbindung mit der Wahl von Einzelpersönlichkeiten in die Vollversammlung. Diese Wahl begann bereits im Vorfeld des Treffens, pandemiebedingt digital. Im ersten Wahlgang haben nun auf Anhieb 27 Frauen und Männer mehr als 50 Prozent der Stimmen erreicht.

Die Pressemitteilung finden Sie hier


 

Erinnerung an Franz Böckle: „Sein wissenschaftliches Werk ist aktueller denn je.“

Samstag, 17. April 2021

Am 18. April wäre er 100 geworden: Franz Böckle, bis zu seiner Emeritierung Professor für Moraltheologie in Bonn, war ein Wegbereiter der Ökumene. Aus Anlass des bevorstehenden 3. Ökumenischen Kirchentags in Deutschland erinnert ZdK-Präsident Thomas Sternberg an den aus der Schweiz stammenden Wissenschaftler, der „nicht nur die Moraltheologie gegen viele Widerstände entschieden weitergebracht hat, sondern auch mit großem Renommee christlich fundierte Positionen in gesellschaftliche und politische Diskurse einbrachte.“ Zeit seines Lebens habe Böckle „aus den Wurzeln des Zweiten Vatikanischen Konzils Brücken zum Protestantismus und in die Gesellschaft gebaut“. Noch immer seien auch seine Impulse zu Lebensschutz, Sexualmoral, Wirtschaftsethik und Biowissenschaften lesenswert.   

Die Pressemitteilung finden Sie hier


 

ZdK-Kreuz

„Wir leben mit den Toten“ – ZdK-Präsident erinnert an Corona-Opfer

Freitag, 16. April 2021

Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), unterstützt die Initiative des Bundespräsidenten zum Gedenken an die Corona-Toten in Deutschland. Frank-Walter Steinmeier habe sich früh stark gemacht für eine zentrale Gedenkfeier, die nun am Sonntag, 18. April, in Berlin stattfinde. „80.000 Tote in Deutschland und mehrere Millionen weltweit erinnern uns daran, wie sehr sich unsere Gesellschaft im Leben und Sterben durch die Corona-Pandemie verändert hat“, so der ZdK-Präsident. Die tragischen Folgen der Pandemie seien nur zu oft bleibende gesundheitliche Beeinträchtigungen oder ein schweres Sterben. „Das wird in der erregten Debatte über Schutzmaßnahmen und Impfstrategien zu wenig wahrgenommen.“

Die Pressemitteilung finden Sie hier. 


 

„Er liebte die Kirche und wollte sie verändern“ – ZdK trauert um Hans Küng

Mittwoch, 7. April 2021

„Wir trauern um einen großen Ökumeniker, einen bedeutenden Theologen und freien Geist, der die Kirche liebte und verändern wollte“, sagt Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK). „Hans Küng ging es um jene Kirche, die ihm 1979 die Lehrerlaubnis entzog – und der er zuvor und danach unendlich viel gegeben hat.“

Küng, der am gestrigen 6. April im Alter von 93 Jahren in Tübingen nach langer, schwerer Krankheit verstarb, war als Theologe auch ein „Weltpolitiker der Religionen“. Er glaubte fest an den Satz: „Kein Weltfrieden ohne Religionsfrieden.“ Deshalb engagierte er sich in zahlreichen Publikationen, in Gesprächen mit Politikerinnen und Politikern und im interreligiösen theologischen Austausch für die Wertschätzung aller Religionen und den Ausgleich in Interessenkonflikten. „Wie eine Bestätigung dessen, was Küng nicht zuletzt mit seiner Stiftung Weltethos mit Energie weltweit betrieben hat, klingt das Schreiben ,Fratelli tutti – über die Geschwisterlichkeit und die soziale Freundschaft´ von Papst Franziskus mit seinem Aufruf für die gemeinsame Friedensarbeit aller Religionen“, so Sternberg.

Die komplette Pressemeldung finden Sie hier.

 

 

Übergabe auf dem Gelände des ZdK-Generalsekretariates in Bonn

Übergabe auf dem Gelände des ZdK-Generalsekretariates in Bonn © ZdK/Sentis

„Der Dialog muss weitergeführt werden“

Samstag, 27. März 2021

Die Vorsitzenden des Forums „Leben in gelingenden Beziehungen“ des Synodalen Weges der Kirche in Deutschland, Birgit Mock (Zentralkomitee der deutschen Katholiken, ZdK) und Bischof Dr. Helmut Dieser (Deutsche Bischofskonferenz), haben heute (27. März 2021) in Bonn mehr als 2.600 Unterschriften der Initiative #mehrSegen entgegengenommen. Die Unterschriften von Seelsorgerinnen und Seelsorgern wurden von einem der Initiatoren, Pfarrer Burkhard Hose (Hochschulgemeinde Würzburg), übergeben. Die Initiative #mehrSegen, die Pfarrer Hose gemeinsam mit Pfarrer Bernd Mönkebüscher (Erzbistum Paderborn) gegründet hat, wirft einen kritischen Blick auf die am 15. März 2021 von der Kongregation für die Glaubenslehre veröffentlichte Note zum bleibenden Verbot der Segnung von Verbindungen gleichen Geschlechts. „Als Initiatoren bringen wir die Aktion bewusst in den Prozess des Synodalen Weges ein“, sagte Burkhard Hose bei der Übergabe in Bonn.

Die komplette Pressemeldung finden Sie hier.

 

 

„Jetzt müssen den Worten Taten folgen“ - ZdK-Präsident Sternberg zur Lage im Erzbistum Köln

Mittwoch, 24. März 2021

Erst die Entpflichtung von Verantwortungsträgern, jetzt die Ankündigung von Reformen und „einem echten Wandel in unserer Haltung“: Kardinal Rainer Maria Woelki hat für sein Erzbistum große Veränderungen in der Aufarbeitung des Missbrauchsskandals angekündigt. „Man konnte einen Kardinal Woelki erleben, der endlich Ich-Botschaften sandte“, sagt Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), zur gestrigen Pressekonferenz in Köln.

Die komplette Pressemeldung finden Sie hier.

 

 

Birgit Mock

Birgit Mock © Hildegardis-Verein e.V.

Ja zur Segnung homosexueller Paare: Birgit Mock unterstützt Votum von 200 Theologinnen und Theologen

Montag, 22. März 2021

 

„Warum soll die Liebe und das Leben gleichgeschlechtlicher Paare vor Gott weniger Wert sein als Liebe und Leben anderer Paare?“ Birgit Mock, familienpolitische Sprecherin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), unterstützt das kritische Votum von über 200 Professorinnen und Professoren an theologischen Fakultäten in Deutschland. Die Lehrenden hatten sich heute in einer gemeinsamen Stellungnahme gegen das „Nein“ der vatikanischen Glaubenskongregation zu Segnungsfeiern für gleichgeschlechtliche Paare gewandt. 

 

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.


 

ZdK-Kreuz

ZdK-Präsidium: Zusammenarbeit mit Erzbischof Heße nicht mehr möglich

Freitag, 19. März 2021

„Erzbischof Stefan Heße hat am 18. März 2021 in einer Pressekonferenz persönlich erklärt, dass er dem Papst seinen sofortigen Rücktritt anbietet. Die Vorgänge im Anschluss an die Veröffentlichung des Gutachtens für das Erzbistum Köln zeigen, dass die Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit aus Sicht des ZdK nicht mehr gegeben ist“, stellt das Präsidium in seiner gemeinsamen Erklärung fest.

Die Pressemitteilung finden Sie hier. 


 

Prof. Dr. Thomas Sternberg

Prof. Dr. Thomas Sternberg © ZdK/Benedikt Plesker

Kölner Missbrauchs-Gutachten veröffentlicht: Sternberg sieht „Auftrag für Reformen“

Donnerstag, 18. März 2021

Befreiungsschlag oder Desaster? „Nichts von beidem“, sagt Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), in einer ersten Stellungnahme zum heute veröffentlichten Missbrauchs-Gutachten im Erzbistum Köln. Es legt 314 Verdachtsfälle vor und spricht von 202 Beschuldigten – zu mehr als zwei Dritteln sind dies Priester. In 24 Aktenvorgängen konnten Pflichtverletzungen zweifelsfrei festgestellt werden. „Alle Bistümer können aus den offensichtlichen Verfahrensfehlern, mangelnden rechtlichen Regelungen und der mangelnden Rechtskenntnis in Köln lernen“, fordert Sternberg. „Ich sehe einen klaren Auftrag für Reformen.“

 Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier. 


 

ZdK-Kreuz

„Die Kirche ist berufen, Menschen zu segnen“

Montag, 15. März 2021

Darf ein gleichgeschlechtliches Paar den Segen Gottes für seinen gemeinsamen Lebensweg erhalten? In mehreren Bistümern Deutschlands wird über diese Segnung schon seit langem gesprochen. Mit dem heutigen Tag hat der Vatikan eine Zäsur gesetzt: Die römische Glaubenskongregation hat der in Deutschland und vielen anderen Ländern geforderten Einführung von Segnungsfeiern erneut eine Absage erteilt.

Die Pressemitteilung finden Sie hier