Aktuelles

Pressemitteilung zum FAZ-Beitrag „Den assistierten professionellen Suizid ermöglichen“

Dienstag, 11. Januar 2021

Mit Ablehnung reagiert der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, auf den Vorstoß einiger evangelischer Theologinnen und Theologen, einen assistierten Tod in kirchlichen Einrichtungen zu ermöglichen.

Die komplette Pressemeldung finden Sie hier.

 

 

Der Lotse geht von Bord

Mittwoch,6. Januar 2021

Das ZdK dankt dem Sekretär der DBK, Pater Dr. Hans Langendörfer, für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit über zweieinhalb Jahrzehnte. Es war immer ein verlässliches und bereicherndes Miteinander. Auch in schweren Zeiten, wie z.B. der Debatte um die kirchliche Schwangerenkonfliktberatung oder Aufdeckung sexualisierter Gewalt in der Kirche, war Pater Langendörfer ein aufmerksamer Zuhörer und kooperationsbereiter Akteur. Auch für den Synodalen Weg wurde er zu einem wichtigen Weichensteller, der Erfahrungen aus früheren Prozessen einbringen konnte.

Die komplette Pressemeldung finden Sie hier.

 

 

„Ein lebendiges Zeugnis christlicher Nächstenliebe“

Donnerstag, 17. Dezember 2020

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, dankte im Anschluss an die heutige digitale ZdK-Vollversammlung den Ehrenamtlichen, die in den Kirchen dazu beitragen, dass Sicherheits- und Hygienevorschriften eingehalten werden. ”Woche für Woche haben Sie in diesem Jahr den Zugang zu Gottesdiensten geregelt, Sicherheitskonzepte realisiert und für Abstände in den Kirchenbänken gesorgt. Sie setzen sich damit selbst besonderen Risiken aus”, so der Präsident wörtlich. “Dank Ihnen können wir auch bei den geplanten Christmetten und Weihnachtsgottesdiensten Gefährdungen minimieren. Sie geben hiermit ein lebendiges Zeugnis christlicher Nächstenliebe!”

Die komplette Pressemeldung finden Sie hier

 

 

ZdK fordert Transparenz in den Kölner Wirren


Freitag, 11. Dezember 2020

“Tief bestürzt” äußert sich der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Prof. Dr. Thomas Sternberg, zu den Meldungen über Missbrauchsvertuschungen durch das Kölner Erzbistum. “Das Fehlverhalten einzelner Akteure diskreditiert die Ernsthaftigkeit jener, die gute Aufarbeitungsarbeit leisten. Wenn es Verstöße gegeben hat, dann sind auch personelle Konsequenzen erforderlich. Die katholischen Gläubigen sind entsetzt über die immer neuen Meldungen von Missbrauch und seiner Vertuschung in ihrer Kirche.“ 

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

  
ZdK-Kreuz
Katholiken fordern Unterstützung der Bergkarabach-Armenier
"Vertreibung stoppen - Menschliches Elend lindern - Kulturelles Erbe bewahren!"
 
Zentralkomitee der deutschen Katholiken und Osteuropa-Solidaritätsaktion Renovabis
appellieren mit Gemeinsamer Erklärung
 

Donnerstag, 03. Dezember 2020

BONN / FREISING. Mit großer Sorge sehen das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) und die katholische Solidaritätsaktion Renovabis die bedrohte Lage der armenischen Christen in Bergkarabach. Die in der Südkaukasus-Region seit Jahrhunderten lebenden christlichen Armenierinnen und Armenier seien existentiell bedroht; ihre Zahl dort beziffere sich heute auf 150.000 Menschen. „Unsere Geschwister im Glauben fürchten um ihr Leben“, macht der Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken Marc Frings deutlich. Angesichts dieser dramatischen Vertreibungsnot richten ZdK und Osteuropa-Hilfswerk Renovabis einen Appell mit der Überschrift „Vertreibung stoppen – Menschliches Elend lindern – Kulturelles Erbe bewahren!“ 

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

Die Erklärung finden Sie hier 

 

ZdK-Kreuz

Aufbruch statt Rückzug - die römisch-katholische Kirche in der Öffentlichkeit heute. Ein Positionspapier des Sachbereichs 1.

Dienstag, 24. November 2020

Der Sachbereich 1 des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) „Theologie, Pastoral und Ökumene“ hat sich in den vergangenen drei Jahren mit der Frage befasst, vor welchen Herausforderungen die römisch-katholische Kirche heute angesichts ihrer öffentlichen Wirksamkeit und Wahrnehmung in der pluralen Gesellschaft steht.

In seinem Positionspapier „Aufbruch statt Rückzug“ votiert der Sachbereich für einen programmatischen Aufbruch der römisch-katholischen Kirche in das Gespräch mit allen Kräften in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit und nicht etwa für einen kleinlauten Rückzug in die eigenen Mauern. Die römisch-katholische Kirche lernt von der Öffentlichkeit und sie dient in der Öffentlichkeit dem Wohl aller.

In der Vollversammlung des ZdK am 20./21. November 2020 hat die Sprecherin des Sachbereichs, Prof. Dr. Dorothea Sattler, zu einem von vielen getragenen, partizipativ ausgerichteten, authentischen Gedankenaustausch innerhalb des ZdK und darüber hinaus eingeladen.


 

ZdK-Kreuz

Erzbischof Dr. Stefan Heße lässt Amt als Geistlicher Assistent des ZdK ruhen

Donnerstag, 19. November 2020

Der Geistliche Assistent des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Erzbischof Dr. Stefan Heße, hat am Donnerstagabend vor den in einer digitalen Konferenz tagenden Mitgliedern des ZdK, eine persönliche Erklärung abgegeben.

Die Komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

 

 

Agrarpolitik in Europa am Scheideweg – Über Minimalkonsens hinausgehen

Dienstag, 10. November 2020

Angesichts der heute offiziell startenden Trilog-Verhandlungen zwischen dem EU-Parlament, der EU-Kommission und dem Ministerrat zur Reform der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik fordern das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), die Katholische Landvolk Bewegung Deutschland (KLB) und die Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) die EU-Institutionen dazu auf, sich auf ambitioniertere Vorgaben als den zwischen den europäischen AgrarministerInnen erreichten Minimalkompromiss unter deutscher Ratspräsidentschaft zu einigen

Die Komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

 

 

Digitale ZdK-Vollversammlung

Freitag, 6. November 2020

Die Vollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken 2020 findet vom 20. bis 21. November statt. Sie wird größtenteils live übertragen.

Die Veranstaltungsseite mit allen Informationen finden Sie hier.

Einen Überblick über die Themen und die Tagesordnung finden Sie hier.

 

 

Nur gemeinsam können wir die Infektionswelle stoppen

ZdK-Präsident Sternberg zu Corona-Situation

Freitag, 30. Oktober 2020

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, ruft die Bürgerinnen und Bürger anlässlich des Inkrafttretens der neuen Schutzmaßnahmen in der Corona-Pandemie zu Solidarität und Eigenverantwortung auf.

„Es kommt jetzt auf die Disziplin aller Bürgerinnen und Bürger an. Als ZdK unterstützen wir nachdrücklich die von den Ministerpräsidenten und der Kanzlerin vereinbarten Maßnahmen. Besonders im Blick auf das Offenhalten von Kindergärten und Schulen sind sie angemessen. 

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

 

 

ZdK-Präsident Sternberg zum Terroranschlag in Nizza

Donnerstag, 29. Oktober 2020

Zu dem Terroranschlag in Nizza erklärt der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg: „Mit Abscheu und großer Trauer haben wir die Nachricht von dem neuen Terrorakt in Frankreich aufgenommen. Unser Mitgefühl gehört zunächst den Opfern und ihren Angehörigen, aber auch dem ganzen französischen Volk. In einem Gotteshaus wurden Christen beim Gebet ermordet. Wer sich mit solchem Hass, solcher Gewalt und Brutalität auf den Namen Gottes beruft, richtet sich gegen Gott und missbraucht seinen Namen.“

 

 

Pressemeldungen

Meldungen

Erklärungen

Reden und Beiträge